Junge Musiker der Edertalschule laden ein zu "Let your Soul Swing"

Jazziges Konzert mit Doc "Hassel"

+

Frankenberg - Jazz von Ray Charles mit tiefer, schwarzer Seele spielt das Quartett "Back to Jazz" mit Doc "Molly" Hassel am 9. November in der Frankenberger Kulturhalle.

Doc „Molly“ Hassel, Gründer und langjähriger Leiter der Rock-AG der Edertalschule, veranstaltet das Konzert unter dem Titel „Let your Soul Swing“ gemeinsam mit Torsten Herguth, dem Bassisten der ersten Rock-AG und heutigem Leiter der Big Band des Gymnasiums.

Hassel wollte sich den Traum eines swingigen Konzerts schon länger erfüllen. „Dafür habe ich einige Jahre nach richtigen Jazzern gesucht und erst heute gefunden“, sagt Hassel. Die Musiker mussten umlernen: Musik nach Noten gibt es nicht in dieser Stilrichtung, der Kontrabass wird als „Walking Bass“ gezupft, das Klavier hat die meiste Arbeit, weil außer einer Melodie zunächst gar nichts da ist und die Begleitung improvisiert werden muss. Dazu wird noch ein Schlagzeuger gebraucht, der die üblichen Sticks beiseite legt und sanft mit den Besen über die Toms streicht.

Charles und Bebop

Das Quartett „Back to Jazz“ mit Benedikt Kantert am Piano, Mike Theiß am Bass, Lennart Gabriel am Schlagzeug und Doc Hassel am Saxofon und Gesang traut sich in die Ungewissheit der Improvisation. Sie spannen den Bogen vom New Orleans Jazz der frühen 1920er Jahre über Ray Charles in den frühen 1950er bis hin zum Bebop. Hassel greift oft zum Saxofon und improvisiert zu Titeln wie „Hit the road, Jack“, „Hallelujah, I love her so“ oder „Georgia on my mind“. Das Konzert beginnt am 9. November um 19.30 Uhr in der Kulturhalle. Einlass ist ab 18 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für 9 Euro, ermäßigt für 6 Euro und an der Abendkasse für 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare