Battenberg

Jede Szene ist eine „Uraufführung“

+

- Battenberg (ied). Beim Improvisationstheater spielen die Akteure Szenen aus dem Stegreif und nach Vorgaben aus dem Publikum. Keine Szene ist somit vorhersehbar.

Die Jungen und Mädchen der Klasse G 6c waren die Akteure der Theatervorstellung für alle sechsten Klassen der GesamtschuleBattenberg in der Aula. Gezeigt wurden die Ergebnisse eines Schulseminars über das sogenannte „Improvisationstheater“.

Die Berliner Schauspielerin und Theatertrainerin Ella Amann und die Schulsozialpädagogin Martina Westermann und Klassenlehrerin Evi Splittgerber leiteten den dreitägigen Kurs. Improvisations-Schauspieler benötigen Fähigkeiten wie Kreativität, Flexibilität und Spontanität. Gefragt sind ein hohes Maß an Aufmerksamkeit für den Mitspieler, Einfühlungsvermögen und jede Menge Teamarbeit.

„Improvisationsübungen 
und -spiele stärken daher den Teamgeist, regen die Wahrnehmungsfähigkeit an und fördern die Phantasie“, sagte Martina Westermann. Darüber hinaus mache Improvisations-Theater vor allem viel Spaß. Moderatoren und Jury Letzteres konnte am Mittwoch deutlich bestätigt werden, denn sowohl die Darsteller als auch die Zuschauer waren mit Begeisterung bei der Sache. Allerdings war nicht alles improvisiert. Wenigstens zur Rahmenhandlung bedurfte es einer Vorgabe. Die gaben sich die Schüler selbst: Die Klasse G 6c suchte das „Supertalent“, frei nach dem Vorbild der beliebten Fernsehsendung.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 23. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare