Landkreis ist laut Studie aber besser als Region-Schnitt

Jeder Zehnte in Waldeck-Frankenberg ist überschuldet

Waldeck-Frankenberg. Laut aktuellem „Schuldner-Atlas Deutschland“ ist beinahe jeder zehnte erwachsene Bewohner in Waldeck-Frankenberg überschuldet. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Quote für den Landkreis damit leicht gestiegen.

Die exakte Quote liegt für 2010 nach der Analyse bei 9,64 Prozent, im Jahr davor waren es noch 9,24 Prozent. Damit liegt der Landkreis über dem hessenweiten Durchschnitt (9,53) und dem Bundesmittel (9,5).

Im Vergleich zur gesamten Region Nordhessen steht Waldeck-Frankenberg allerdings besser da: Dort stieg die Schuldnerquote im Jahresvergleich von 10,1 auf 10,55 Prozent.

Der Schuldner-Atlas untersucht bereits im achten Jahr in Folge, wie sich die Überschuldung von Verbrauchern in Deutschland im Detail verteilt und entwickelt. Dabei wird als Quote der Anteil der Personen mit so genannten Negativmerkmalen im Verhältnis zu allen Einwohnern ab 18 Jahren definiert. Als Negativmerkmale gelten dabei unter anderem Haftanordnungen zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung sowie Privatpersonen-Insolvenz.

Die höchste nach dieser Definition ermittelte Schuldenquote im Landkreis gibt es in Volkmarsen mit 11,35 Prozent, die niedrigste in Rosenthal mit 6,28 Prozent. (mam)

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Waldecker und Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare