Battenberg: Neuer Vorsitzender gewählt

Jens Kulik führt den Feuerwehr-Verein

+
Wahlen und Beförderungen bei der Battenberger Feuerwehr, von links Ortsvorsteher Walter Jacobi, Fabian Kulik, Lukas Womelsdorf, Walter Kraus, Jens Kulik, Michael Meixner; zweite Reihe von links: Jonny Bienhaus, Wilfried Womeld und Horst Bienhaus. Nicht im

Battenberg - Da der bisherige Vorsitzende Karsten Bechstedt aus persönlichen Gründen zurückgetreten war, hatte Jens Kulik als Stellvertreter die Führngsaufgeben bei der Feuerwehr bereits kommissarisch übernommen.

Das Amt des zweiten Vorsitzenden übernimmt Walter Kraus. Michael Meixner wurde zum neuen Gruppenführer gewählt. Auch bei der Jugendfeuerwehr gab es einen Personalwechsel: Lukas Womeldorf löst René Womelsdorf als stellvertretender Jugenwart ab. Außerdem wurde Herbert Wenzel während der Sitzung für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt und Jens Kulik wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Das vergangene Jahr war für die freiwilligen Helfer ein eher ruhiges Jahr mit nur wenigen Einsätzen, berichtete Wehrführer Michael Wenzel. Die Feuerwehr nahm an 50 Übungen teil und rückte zu 28 Einsätzen aus. Besonders erwähnte er einen Verkehrsunfall mit sieben Verletzten in Battenberg im November. „Wir mussten uns zusätzlich noch um die Verletzten kümmern, das hat aber sehr gut geklappt. Das liegt auch daran, dass wir ausgebildete Sanitäter in unserem Team haben“, sagte Wenzel. Darum legte er seinen Kameraden diesen Lehrgang noch einmal besonders ans Herz.

Es gab auch einige turbulente Momente, zum Beispiel das Kreiszeltlager, das die Feuerwehr im Sommer dieses Jahres ausrichtete und zu dem etwa 500 Jugendliche mit ihren Betreuern nach Battenberg reisten. Leider fiel es buchstäblich ins Wasser und musste wegen des Regens in die Festhalle verlegt werden. Um den Nachwuchs müssen sich die Battenberger keine Sorgen machen. Die zwölf Mitglieder der Jugendfeuerwehr üben regelmäßig gemeinsam mit dem Nachwuchs aus Laisa.

Auch im nächsten Jahr ist viel geplant: Neben dem traditionellen Wintervergnügen im Januar steht außerdem das Feuerwehrfest zum 85. „Geburtstag“ auf dem Plan. Dafür wurde während der Sitzung ein Festkomitee gegründet. Zudem soll es im nächsten Jahr einige Neuanschaffungen geben, zum Beispiel soll der über 30 Jahre alte Schlauchwagen im Herbst 2013 durch ein neues Modell ersetzt werden.

Bürgermeister Heinfired Horsel bedankte sich bei Freiwilligen vor allem für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und weiß, wie wichtig die Arbeit ist: „Wir brauchen die Feuerwehr. Wenn es ernst wird, weiß man die Arbeit, die ihr leistet zu schätzen.“

Zudem standen einige Neuwahlen auf der Tagesordnung. Nun bestätigten ihn die Battenberger einstimmig im Amt des ersten Vorsitzenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare