Autor Andreas Steinhöfel in Frankenberg

"Jetzt können alle mit Rico lachen"

+
Andreas Steinhöfel hat gestern den Edertalschülern vorgelesen und Fragen beantwortet.

Frankenberg - Mit viel Humor hat der Autor Andreas Steinhöfel am Montag die Fünft- und Sechstklässler der Edertalschule unterhalten. Er hat für die Kinder aus seinen unterhaltsamen Büchern über Rico und Oskar gelesen. Kurzweilig und offen hat er die vielen Fragen der Kinder beantwortet.

Andreas Steinhöfels erfolgreiche Jugendbuchreihe über die zwei Jungs Rico und Oskar spielt zwar in Berlin, ist aber auch bei den Frankenberger Edertalschülern bekannt. Am Montag las der gebürtige Battenberger Autor daraus vor und brachte die Kinder nicht nur mit den geschriebenen Geschichten immer wieder zum Lachen.

Rico ist ein tiefbegabtes Kind, dem die Gedanken oft durchgehen. Sein Leben und seine Abenteuer mit seinem hochbegabten Freund Oskar schildert er in einem Tagebuch. Spitzfindig und keck beschreibt er die Welt aus seinen Augen. „Manchmal fällt aus meinem Gehirn einfach was raus“, schreibt er. „Ich bin ja nicht freiwillig doof.“

Die drei Bücher über Rico und Oskar sind für Steinhöfel ein voller Erfolg. Offen verrät er den Kindern, dass er damit viel Geld verdiene. Ein viertes wollte er eigentlich nicht schreiben - macht er jetzt aber doch, damit er sich danach zur Ruhe setzen kann.

Außerdem verriet der 52-Jährige den gebannt lauschenden Kindern, dass die Inspiration für seine Bücher immer aus dem Alltag kommt. Beispielsweise habe er einen Artikel über hochbegabte Kinder gelesen - daraus sei die Idee für Oskar entstanden. Die Geschichte hatte er schon geplant und aus Sicht von Oskar geschrieben. „Da hat mir Rico aber leid getan, weil er so doof war und alle nur über ihn lachten“, erklärte Steinhöfel den Edertalschülern. Also habe er die Geschichte aus Sicht von Rico erzählt.

Mehr über die Lesung in der Edertalschule lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare