Jochen Lehnert produzierte ein ungewöhnliches Album mit junger Sängerin

+
Studio in der Stapenhorststraße: Jochen Lehnert produzierte hier in vielen Arbeitsstunden die Musik, nahm dann die Singstimme von Anika Neuschäfer auf, und heraus kam ein sehr individuelles Album.

Frankenberg. Klänge aus fernen Sternensphären, darunter erdverbundener, harter Rock in einfallsreicher Instrumentierung - so präsentiert sich das neueste Album von Jochen Lehnert. 

Das hat der Frankenberger Komponist und Arrangeur Jochen Lehnert zusammen mit der jungen Sängerin Anika Neuschäfer (Allendorf/Eder) produziert und jetzt veröffentlicht.

„Hunting the Stars“, wie der Titel verspricht, sprengt mit seiner ausgefeilten, ungewöhnlichen Melodik sowie einer im Studio perfekt arrangierten, vorwärts strebenden Dynamik den Rahmen von gewohntem, blassem Mainstream-Pop.

Mit ihrer beeindruckenden Stimme hat sich die 19-jährige Anika Neuschäfer bei der „Sternenjagd“ vom Drive des virtuosen Keyboarders Jochen Lehnert mitreißen lassen. Sie ist die Juniorin im Team des kleinen Frankenberger Labels „JoLe-Music“, das sich extravagantem Jazz-Rock verschrieben hat, und produziert mit Lehnert bereits das zweite Album. Kennen gelernt haben sie sich durch die Veranstaltung der Edertalschule „Rock meets Classic“, für die Jochen Lehnert damals die Arrangements schrieb.

Von Karl-Hermann Völker

Wer sie so richtig „entdeckt“ hat und wie die Einspielung der sechs Musiktitel verlief, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare