Battenberg

Jörg Paulus neuer Ortsvorsteher in Laisa

+

- Battenberg-Laisa (r). „Eine Ära geht zu Ende“, sagte Bürgermeister Heinfried Horsel zum scheidenden Ortsvorsteher Günther Belz. Jörg Pauluswurde zum neuen Ortsvorsteher von Laisa gewählt.

Belz, der zwar weiterhin dem Ortsbeirat angehört, gab das Amt des Vorsitzenden nach 30 Jahren ab (wir berichteten). Zum neuen stellvertretenden Ortsvorsteher wurde Volker Noll gewählt, Schriftführer ist Klaus-Dieter Reitz. Beide waren bei der Kommunalwahl am 27. März erstmals in den Ortsbeirat gewählt worden. Fünftes Mitglied ist Helmut Wack, der bereits dem bisherigen Ortsbeirat angehörte. Jörg Paulus ist neu in der Kommunalpolitik. Der 31-Jährige hat sich bisher in den Vereinen des Dorfes engagiert, er war Vorsitzender von Burschenschaft und Trachtengruppe und ist Mitglied im Kirchenvorstand.

Für Belz wurde die konstituierende Sitzung zu einer Art Abschiedsfeier – zumindest aus dem Amt des Ortsvorstehers. „30 Jahre sind in unserer schnelllebigen Zeit etwas Besonderes. Eine Ära geht nun zu Ende“, sagte Bürgermeister Heinfried Horsel, der viel Lob an den 60-Jährigen verteilte: „Du warst 30 Jahre lang die bestmögliche Besetzung für dieses Amt. Laisa hat einen hervorragenden Ruf – der ist auch mit dir verbunden.“ Horsel verriet, dass Belz demnächst zum Ehren-Ortsvorsteher ernannt werden solle. Und Belz kündigte an, noch in diesem Jahr eine eigene Abschiedsfeier zu veranstalten. Für die gute Zusammenarbeit mit dem 60-Jährigen bedankten sich an diesem Abend auch die Laisaer Vereine und die Ortsvorsteher der Nachbarorte.

Die letzte Amtshandlung des alten Ortsvorstehers: Günther Belz verabschiedete die ausgeschiedenen Ortsbeiratsmitglieder Erich Althaus, Manfred Wetter und Klaus-Dieter Arnold. Auch der Laisaer Lorenz Kreis, der sein Amt als Magistrat abgegeben hatte, erhielt ein Präsent.Auf den neuen Ortsbeirat kommen interessante Aufgaben zu: Projekte der Dorferneuerung müssen weiter geplant und umgesetzt werden – derzeit wird das Dorfgemeinschaftshaus saniert, demnächst soll der Spielplatz in der Dorfmitte neu gestaltet werden. Und für das Rückersfest 2013 beginnen bald die ersten Planungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare