Jürgen Otto ist neuer Schulsozialarbeiter in Gemünden

Gemünden. Er ist seit mehr als 20 Jahren in der Jugend- und Sozialarbeit tätig und kennt die Sorgen junger Menschen. Doch seit Jürgen Otto als Schulsozialarbeiter an der Cornelia-Funke-Schule (CFS) in Gemünden arbeitet, und das ist gerade einmal seit wenigen Wochen, lernt er doch noch einiges dazu.

„Mein Job ist dreigeteilt“, sagt der 48-Jährige Mann aus Lich, der nach dem Weggang von Johanna Weicker die Stelle als Schulsozialarbeiter an der CFS übernommen hat. „Ich komme ursprünglich aus der offenen und aufsuchenden Jugendarbeit. Als Leiter des Jugendcafés in Gemünden werde ich auch weiterhin in der offenen Jugendarbeit tätig sein“, betont Otto. Die Schulsozialarbeit an der CFS und der in seinem neuen Beruf ebenfalls eine wichtige Rolle einnehmende Jugendmigrationsdienst seien jedoch ganz neue Felder. „Die Vielseitigkeit hat mich gereizt. Deshalb habe ich mich auch sehr darüber gefreut, als ich in Gemünden anfangen konnte. Ich denke, dass ich mich mit meiner Erfahrung schnell zurechtfinden werde.“

Der neue Schulsozialarbeiter Jürgen Otto wird sich am Donnerstagabend im Gemündener Parlament offiziell vorstellen. Ab 20 Uhr findet die öffentliche Stadtverordnetenversammlung im Bürgerhaus Gemünden statt, und Jürgen Otto wird als erstes sprechen.

Anschließend stehen weitere Punkte auf der Tagesordnung. Es geht zum einen um den Neubau der Kläranlage. Hier beschließt das Parlament über die Form der Ausschreibung. Darüber hinaus will die Stadtverordnetenversammlung in Gemünden darüber entscheiden, welche Projekte für das Förderprogramm „Soziale Stadt 2014“ angemeldet werden sollen. (dau)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare