Frankenberg

Jung-Ingenieure beginnen „Studium“

+

- Frankenberg (da). Die „Young Engineer Academy“ ist an der Edertalschule gestartet. Sechs Mädchen und 19 Jungen – alle besuchen die elfte Klasse des Frankenberger Gymnasiums – haben sich gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt und sich einen der „Studienplätze“ gesichert.

Sie haben Spaß an Technik und können sich vorstellen, einmal Ingenieur zu werden: 25 Jugendliche besuchen seit gestern den Unterricht für Nachwuchstechniker, die „Young Engineer Academy“, kurz „YEA“. Initiatoren sind die Edertalschule und die Firma Viessmann, die Technische Hochschule Mittelhessen unterstützt die neue Akademie.

Voraussetzung für die Zulassung zum Unterricht waren gute Leistungen in den so genannten „Mint“-Fächer, also in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Jeden Freitag besuchen sie den Zusatzunterricht, mit dem naturwissenschaftlich und technisch interessierte und talentierte Schüler mit den Inhalten des Ingenieurberufs vertraut gemacht werden sollen.

„Sie wollen den Kontakt zur Technik schon während der Schulzeit intensivieren“, stellte Prof. Anita Röhm von der technischen Hochschule fest. Sie ist auch Direktorin von Studium Plus mit der Außenstelle in Frankenberg.

Ein Schuljahr setzen sich die Jugendlichen mit Maschinenbau, Informationselektronik und Automatisierungstechnik auseinander. Betriebsbesichtigungen, Praktika, Messebesuche und Ausflüge zu Hochschulen runden das Angebot ab.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 13. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare