Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr in Roda – Ausführlicher Rückblick auf die zahlreichen Erfolge 2011

Kahler zur Jugendsprecherin gewählt

Die aktivsten Mitglieder des Jahres wurden mit Pokalen ausgezeichnet: (von links) Janet Cvetko, Maren Schäfer, Judith Noll, Michael Noll, Nils Schäfer, Nico Hebeler, Antonia Hebeler und Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth.

Roda. Ann-Christin Kahler ist neue Jugendsprecherin der Jugendfeuerwehr Roda. Das ist das Ergebnis der Wahlen anlässlich der Jahreshauptversammlung. Ihre Stellvertreterin wurde Judith Noll. Zu Schriftführern wurden Nils Schäfer und Antonia Hebeler gewählt. Die Beisitzer sind Nils Albrecht, Jannick Balzer und Micha Kalhöfer.

Sie alle sind der neue Jugendausschuss der Jugendfeuerwehr Roda, sie sind Bindeglied zwischen den jugendlichen Mitgliedern und den Jugendwarten und haben ein Mitbestimmungsrecht bei der Jugendarbeit. Die bisherigen Jugendsprecher Nils Albrecht und Ann-Christin Kahler begrüßten 18 Mitglieder und viele Gäste, unter ihnen Bürgermeister Hans Waßmuth und Erster Stadtrat Erich Kirchhainer sowie alle Funktionsträger der Feuerwehr Roda.

Auf ein erfolgreiches Jahr blickten die beiden Jugendsprecher zurück. Wie in jedem Jahr begann man bereits Anfang April mit dem Training für die Wettbewerb-Saison. Insgesamt ist man 16 Mal bei 9 Wettbewerben bei befreundeten Vereinen gestartet. Die Jungengruppe gewann ihren 30. Kreismeistertitel in Burgwald

Wie in fast jedem Jahr fand auch im vergangenen Jahr wieder der traditionelle Pfingstwettbewerb der JF Roda statt, der weit über die Kreisgrenzen bekannt ist und der größte seiner Art in Deutschland ist. In diesem Jahr war es bereits die 29. Auflage.

Am 28. August fanden die Hessenmeisterschaften dann in Lorsch statt. Die acht Jungen und zwei Mädchen zogen eine Übung ab, die sich sehen lassen konnte. Punktgleich mit dem Zweiten musste man sich wegen der schlechteren Knotenzeit im A-Teil mit der Bronzemedaille begnügen. Aber wenn man zu Grunde legt, dass man wieder unter den besten drei Jugendfeuerwehren in Hessen war, ist das als Erfolg für den kleinen Ort zu sehen.

In den vergangenen vier Jahren war man damit zweimal Erster, einmal Zweiter und einmal Dritter – und das bei über 2100 Jugendfeuerwehren in Hessen, eine absolut stolze Leistung, heißt es von der Jugendfeuerwehr.

Anfang September fanden in Weimar die Deutschen Meisterschaften statt, zu denen man sich zum zweiten Mal qualifizieren konnte. Der Sieg bei den Hessenmeisterschaften in 2010 gab hierfür die Möglichkeit. Beim Wettbewerb hatte man einen sehr guten A-Teil hingelegt mit einer sehr guten Knotenzeit, doch im B-Teil streikten dann die Nerven. Am Ende sollte es aber trotz allem zu einem 12. Platz reichen. Bei Deutschen Meisterschaften einen solchen Rang zu erzielen, wo es über 18 000 Jugendwehren in Deutschland gibt, ist immer noch ein sehr beachtlicher Erfolg, teilt die Wehr weiter mit. (pw)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare