Jahreshauptversammlung der Feuerwehr in Holzhausen

Kameraden rückten zu 16 Einsätzen aus

Vorstand, Beförderte und Geehrte der Holzhäuser Feuerwehr, von links: Kassierer Oliver Zissel, sein Stellvertreter Thomas Eckel, Wehrführer und Vorsitzender Mario Belz, Gerätewart Ingo Briel, Oberfeuerwehrfrau und Jugendwartin Alina Reitz, Schriftführer M

Hatzfeld-Holzhausen - Mario Belz bleibt weitere zwei Jahre Vorsitzender und Wehrführer der Feuerwehr in Holzhausen. Gleichzeitig wurde er während der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus für seine zehnjährige Tätigkeit als Wehrführer geehrt.

Kassierer Oliver Zissel erinnerte an schöne und schwierige Jahre in Belz‘ Amtszeit, die nicht immer einfach gewesen seien. „Das Feuerwehrteam hat jedoch immer gut funktioniert“, sagte Zissel. Mario Belz dankte für die Ehrung und das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. „Die Feuerwehrarbeit hat mir immer Spaß gemacht. Die guten Zeiten überwiegen, das ist schön. Ich mache gern Feuerwehrdienst und so soll es auch in Zukunft weitergehen, vielleicht noch besser“, sagte Belz.

Auch die weiteren Vorstandsmitglieder wurden größtenteils wiedergewählt. Belz‘ Stellvertreter als Vorsitzender und Wehrführer ist Thomas Eckel. Schriftführer ist Michael Koch, Ingo Briel fungiert als Gerätewart. Neue Jugendwartin wurde Alina Reitz, da Andreas Steffen vorzeitig zurückgetreten ist und nicht mehr zur Wahl stand. Reitz wurde auch zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Von einem besonderen Jahr für die Holzhäuser Feuerwehr berichtete Belz. Im September 2012 wurde das neue Feuerwehrhaus mit rund 100 geladenen Gästen feierlich eröffnet. 65 freiwillige Helfer leisteten insgesamt 3000 Arbeitsstunden. Auch in diesem Jahr werden noch Helfer benötigt, da die Außenanlage fertiggestellt werden soll. Der Vorsitzende bedankte sich bei den 82 Vereinsmitgliedern, den Kameraden der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und den Bauhelfern für ihren Einsatz. Dank ging auch an Bürgermeister Uwe Ermisch und die städtischen Gremien für die Unterstützung beim Bau.

In seinem Jahresbericht informierte Wehrführer Mario Belz über 16 Alarmierungen. Darunter waren fünf Fehlalarme, sieben Brandeinsätze, zwei technische Hilfseinsätze, zwei Verkehrsunfälle, zwei Technische Hilfeleistungen und ein Brandsicherheitsdienst.

Die Brandeinsätze boten die verschiedensten Szenarien des Feuerwehralltags: Die Brandschützer rückten zu zwei Traktorenbränden auf Hof Roda und auf dem Lindenhof aus sowie zu zwei Kaminbränden in Eifa und Reddighausen. Ein Zimmer brannte in Hatzfeld. Trotz häufiger Fehlalarme zeige die Hatzfelder Feuerwehr laut Belz mit einem Durchschnitt von 6,4 Kameraden eine gute Einsatzstärke. Die Einsatzabteilung hat 19 Mitglieder, davon waren 15 im vergangenen Jahr auch aktiv bei Übungen und Einsätzen.

Belz betonte, dass für alle 13 Atemschutzgeräteträger die jährliche arbeitsmedizinische Untersuchung wichtig sei. Vorschrift ist auch eine jährliche Gewöhnungsübung und der Durchlauf der Atemschutzübungsanlage in Korbach. Belz forderte alle Aktiven nochmals dazu auf, an Übungen teilzunehmen. Arbeitsbedingte Entschuldigungen sind möglich. Im Wehrführerausschuss im Stadtgebiet gibt es Überlegungen, ab wann man noch ein Aktiver ist, wenn die regelmäßige Übungsbeteiligung weiter zurückgeht. Ein regelmäßiger Übungsdienst der Feuerwehren sei notwendig. Bisher sei die Personaleinsatzstärke im Stadtgebiet konstant und ausreichend. Das könne aber schnell anders werden.

Zu wenige Jugendliche

Jugendwartin Alina Reitz berichtete von der Arbeit der Jugendabteilung. Leider hat die Jugendabteilung zu wenige Mitglieder, um an wichtigen Wettkämpfen teilnehmen zu können.

Die Jugendabteilung besteht aus acht Jungen und zwei Mädchen zwischen 10 und 17 Jahren. Die Übungsdienste finden bis auf Weiteres mit den Betreuern der Jugendfeuerwehr Reddighausen statt. Fahrdienste werden organisiert. Reitz dankte allen Helfern auch für die Unterstützung beim Jugendzeltlager in Battenberg. Neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr sind willkommen. Ein stellvertretender Jugendwart wird noch bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare