Martin Luther Kings Kampf gegen Rassentrennung auf der Bühne

Frankenberg. Rund 400 Oberstufenschüler der Edertalschule haben in der Kulturhalle Martin Luther Kings Kampf gegen Rassentrennung und Diskriminierung gesehen. Aufgeführt wurde das Theaterstück von fünf englischen Darstellern der American Drama Group Europe.

Ein Grund, warum sich King für die Bürgerrechtsbewegung engagierte, war unter anderem die Verhaftung von Rosa Parks. Diese hatte sich geweigert, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast zu räumen. Mit wenigen Requisiten und in englischer Sprache vermochten die Darsteller dieses Ereignis eindrucksvoll in Szene zu setzen.

Weil der Lehrplan der gymnasialen Oberstufe den Besuch eines englischsprachigen Theaterstücks vorsieht, lud Englischlehrer Jürgen Merle das Ensemble in die Schule ein. (fis)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare