Frankenberg: Musikalisches Feuerwerk mit Daniel Gádonyi

Kantor stimmt auf Jahreswechsel ein

- Frankenberg (da). Kantor Daniel Gárdonyi hatte ein „Feuerwerk“ angekündigt und nicht zu viel versprochen: In einer halben Stunde zeigte Daniel Gárdonyi, welche unterschiedlichen Klangfarben der Böttner-Orgel zu entlocken sind.

Die Aussicht auf eine große Bandbreite der Orgelmusik wirkte trotz der ungewöhnlichen Zeit als Besuchermagnet: Rund 240 Gäste füllten die Bänke der Liebfrauenkirche, als Daniel Gárdonyi sein Konzert begann – exakt 45 Minuten vor dem Jahreswechsel. Der Kantor der Liebfrauenkirche mischte die fünf Vortragsstücke und wechselte Besinnliches mit Wuchtigem ab. Er eröffnete das Feuerwerk mit Johann Sebastian Bachs „Präludium und Fuge in G-Dur“, um danach mit dem sehr ruhigen, getragenen Choral „Das alte Jahr vergangen ist“ – ebenfalls von Bach – fortzufahren Kraftvoll und wuchtig folgte Bachs „Toccata in d-Moll“.

Mit einem weichen Klang improvisierte Daniel Gárdonyi über verschiedene Weihnachtslieder und nutzte dazu ungewöhnliche Akkorde ebenso wie feine, wohlklingende Melodielinien. Das Schlussstück passte schließlich gut zum Jahreswechsel: Das festlich-fröhliche Finale aus Louis Viernes Erster Sinfonie.

Im Anschluss an das halbstündige Konzert nutzten viele Besucher die Gelegenheit, bei einem Glas Sekt auf das neue Jahr anzustoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare