Frohnhausen

Kantorei stimmt auf Advent ein

- Battenberg-Frohnhausen (ied). Die Kantorei des evangelisch-lutherischen Dekanats Biedenkopf hat in der Frohnhäuser Kirche gesungen.

Im Anschluss an die Andacht stimmte die Kantorei des Dekanates Biedenkopf unter der Leitung des Dekanatskantors Edwin Plies die Konzertbesucher auf die Vorweihnachtszeit ein.

Es war für den Chor eine deutliche Herausforderung, auf sehr verschiedene Weise das Weihnachtsthema zu gestalten. Von Bach bis Händel reichte das Programm. Das Präludium in G-Dur von Johann Sebastian Bach, der Kirche und Liturgie eng verbunden hat, ließ durch den formalen, strengen Charakter der Kantate beim Zuhörer nichts anderes aufkommen als konzentrierte, andächtige Aufnahme der Orgelklänge.

Die Freude über die Menschwerdung Christi vermittelte der Chor mit dem Lied: „Komm, Heiliger Geist, Herr Gott!“ Von Josef Rheinberger wurde die Psalmvertonung „Ich liebe, weil erhöret der Herr“ dargeboten.

Der Chor gestaltete den Vorabend zum ersten Advent überaus flexibel und ausdrucksstark. So erklangen Lieder wie „Saget der Tochter Zion“ von Gottfried August Homilius, „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Melchior Vulpius, „Nun jauchzet, all ihr Frommen“ von Ottfried von Steuber, „Ein Lied hat die Freude sich ausgedacht“ von Manfred Steiger, „Zwei Vesperklänge“ von Edward Elgar und „Bleibe bei uns, o Herr“ von Georg Friedrich Händel. Johann Henrich Rolles Stück „Der Friede Gottes“ bildete den festlichen Abschluss eines tief beeindruckenden Adventskonzertes. Die Zuhörer merkten deutlich dass die Kantorei mit viel Engagement und Freude bei der Sache war. Gerade in dem relativ kleinen Kirchenraum berührte die Chormusik jeden einzelnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare