Ehrenamtliches Wirken des Bromskircheners gewürdigt

Karl-Friedrich Geldbach erhält Bundesverdienstkreuz

+
Karl-Friedrich Geldbach (2. v.r.) ist nun Träger des Bundesverdienstkreuzes, dazu gratulieren (v.l.): Pfarrer Oliver Schönfeld, Ehefrau Veronika Geldbach, Landrat Dr. Reinhard Kubat und Bromskirchens Bürgermeister Karl-Friedrich Frese.Foto: Treude

Bromskirchen - Familie, Freunde und Wegbegleiter haben am Montag Karl-Friedrich Geldbach zu einer ganz besonderen Auszeichnung gratuliert. Der Bromskirchener erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Es zeugt wohl von Größe und einem besonderen Charakter, im Moment einer Ehrung selbstkritisch auf das eigene Leben zurückzublicken. Genau das aber machte Karl-Friedrich Geldbach bei der Feierstunde im Dorfgemeinschaftshaus in Bromskirchen. „Dass ich mit meinem Handeln und meiner Hartnäckigkeit - einige sagen Eigensinnigkeit - nicht nur Freude verbreitet habe, sondern manchem auf die Füße getreten bin und sicher auch einigen Menschen gegenüber ungerecht war, ist mir selbstkritisch bekannt“, sagte der 68-Jährige. Er bedaure das sehr und entschuldige sich dafür. Wenn man das Beste für eine Gesellschaft erreichen wolle, gehöre die Auseinandersetzung aber dazu.

Es war eine Verleihung, die Karl-Friedrich Geldbach sehr nahe ging. Während seiner Dankesrede kamen ihm die Tränen, die Gäste honorierten sein Schaffen mit lang anhaltendem Applaus. Geldbach war von 1981 bis 1989 und von 1991 bis 2011 Mitglied der Gemeindevertretung - viel mehr noch war er 21 Jahre davon Vorsitzender des Parlaments. Von 1978 bis 1998 war Geldbach zudem als Gemeindebrandinspektor in der Feuerwehr aktiv.

Von Tobias Treude

Mehr lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Dienstag, 31. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare