Karl-Heinz Wenzel: Chorleiter-Jubiläum vor 500 Zuhörern

+
Der 50-jährige Chorleiter Karl-Heinz Wenzel brillierte beim Konzert in der Liebfrauenkirche auch als Solist. Hier singt er das stimmgewaltige und feurige „Granada“. Im Hintergrund sind der MGV Birkenbringhausen und der MGV Marbach zu sehen, die Wenzel beide leitet.

Frankenberg. Acht motivierte Chöre, 500 begeisterte Zuhörer und mittendrin ein Vollblut-Chorleiter: Beim Benefizkonzert der Wenzel-Chöre in der Frankenberger Liebfrauenkirche präsentierten sich die rund 160 Sängerinnen und Sänger und ihr Chorleiter Karl-Heinz Wenzel von ihrer besten Seite. 

Wenzelt feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Dirigentenjubiläum. Er zeigte sich in bester Laune und bewies beim spanischen „Granada“ einmal mehr seine gesanglichen Soloqualitäten.

Als weitere Solisten brillierten Kornelia Linne vom Birkenbringhäuser Frauenchor Cantabile und der zwölfjährige Benedikt Huhn aus Röddenau. Die Instrumental-Begleitung auf dem Klavier übernahmen Beate Kötter, Markus Klöpfel und Kantor Daniel Gárdonyi.

Wie beliebt der Reddighäuser Dirigent ist, zeigte sich gleich zu Anfang, als er mit spontanem Applaus und Jubelrufen seiner Sänger in der vollbesetzten Kirche empfangen wurde.

„Vielleicht erahnen Sie, warum mich der Chorgesang so fesselt: Weil es einfach so ungeheuerlichen Spaß macht“, erklärte der 50-Jährige Karl-Heinz Wenzel den Konzertbesuchern. (bs)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare