Bromskirchen

Karl Speicher ist Ehrenvorsitzender

- Verein und Einsatzabteilung der Somplarer Feuerwehr haben einen neuen Vorstand gewählt.

Bromskirchen. Der Brandschutz im Dorf ist eng mit einem Namen verbunden: Karl Speicher. Seit mehr als einem halben Jahrhundert engagiert er sich in der Feuerwehr, lange hat er die Einsatzabteilung geführt. Nachdem er vor zehn Jahren sein Amt altersbedingt niederlegen musste, gab er bei der Jahreshauptversammlung am Samstag im Dorfgemeinschaftshaus auch den Vorsitz ab – die Kameraden wählten ihn als Dank für seine herausragenden Leistungen zum Ehrenvorsitzenden. Mit Speichers Ausscheiden gehe eine erfolgreiche Ära für die Feuerwehr zu Ende, sagte Bürgermeister Karl-Friedrich Frese. Er sage „Dankeschön für dein beispielhaftes Wirken“. Speicher habe „tiefe Spuren in der Feuerwehr hinterlassen“, er hoffe, dass er den Kameraden auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehe. Der Vizevorsitzende Wolfgang Klein würdigte Speicher als „Planer, Macher und Kämpfer, wenn es darum geht, für die Somplarer Feuerwehr etwas zu erreichen“. Unter seiner Regie seien erst ein Tragkraftspritzenanhänger angeschafft worden, danach verschiedene Fahrzeuge. Vorbildliches habe Speicher bei Bau und den Umbauten des Gerätehauses geleistet: „Ohne dein Fachwissen, deine Erfahrung und Präsens wäre vieles anders oder sogar falsch gelaufen.“ Auch Speichers Menschenführung sei beispielgebend.Klein zeichnete Speichers Werdegang in der Wehr nach – vom Eintritt 1957 über die Lehrgänge bis zu seinen Auszeichnungen, darunter die silberne Floriansmedaille und der Verdienstorden des kurhessischen Feuerwehrverbandes. Als „Zeichen der Hochachtung“ überreichte er dem Ehrenvorsitzenden eine handgeschnitzte Sankt-Florians-Statue.

Speichers Nachfolger als Vorsitzender wurde der ehemalige Ortsvorsteher Wulf-Dieter Bohland. Sein Stellvertreter bleibt Wolfgang Klein. Weitere Posten: Kassierer sind Raimund Schmitz und Sebastian Bohland, Schriftführerin Sabrina Peil, ihr Stellvertreter Sebastian Mause. Die ebenfalls ausgeschiedenen langjährigen Vorstandsmitglieder Walter Stell, Peter Speicher und Günther Finger bekamen eine Ehrenurkunde. Der Bürgermeister hob hervor, dass die Wehr wieder eigenständig sei, nachdem die nötigen Voraussetzungen bei der Ausbildung geschaffen worden seien. Unter der Leitung des Gemeindebrandinspektors Reiner Strieder wählten die Aktiven Torsten Schutt zu ihrem Wehrführer und Tobias Vaupel zu seinem Stellvertreter. Frese ernannte die beiden zu Ehrenbeamten und vereidigte sie.Nach dem Jahresbericht gab es 2009 neun Einsätze, davon drei kleinere bei Ante-Holz. Die Einsatzabteilung verfügt über 25 aktive Mitglieder, darunter eine Frau – es gab keine Abgänge. In der Versammlung wurden zwei Jungen aus der Jugendfeuerwehr offiziell in die Einsatzabteilung übernommen. (r/-sg-)

Mehr lesen Sie in der Zeitungsausgabe der Frankenberger Zeitung am Dienstag, 9. Februar, 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare