Kathrin Obermann trägt den Titel Deutsche Vizemeisterin im Wasserrutschen

+
: Kathrin Obermann, Deutsche Vizeweltmeisterin im Wasserrutschen, im heimischen Garten in Schreufa

Schreufa. Nur die Fersen und die Schultern berühren den Untergrund, dann geht es die Rutsche runter. Das nennt man Schulterblätter-Fersen-Technik. Damit sei der professionelle Rutscher am schnellsten, erklärt Kathrin Obermann.

Die 16-Jährige aus Schreufa muss es wissen. Sie ist Deutsche Vizemeisterin im Wasserrutschen. Mit dieser Technik berühre man so wenig Fläche wie möglich und könne sehr schnell werden. Allerdings bleibe die Gefahr, dass man bei vielen Kurven die Anspannung verliere und dann mit dem Körper bremst.

Kathrins schnellste Abfahrt auf der 154 Meter langen Rutsche der Deutschen Meisterschaft an der Ostsee dauerte 20,17 Sekunden. Das entspricht etwa 8 Metern pro Sekunde. Damit holte sie sich in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Die Gesamtwertung eines Teilnehmers wird aus vier Läufen berechnet, deren Zeiten addiert werden. Die Rutsche in der Ostsee-Therme Scharbeutz ist die Längste in Deutschland.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare