Frankenau-Allendorf

Katja Wilke regiert die Schützen am Hardtberg

- Frankenau-Allendorf (schä). Am Hardtberg schwingen weiter eifrig die Schützendamen das Zepter. Auf Nadja Knoche folgte am Samstag erneut eine weibliche Regentin: Katja Wilke und Prinzgemahl Klaus grüßten als neues Schützenkönigspaar.

Für westfälische Schützen noch immer undenkbar; für die Hardtberger beileibe nichts ungewöhnliches. Der Schützenverein mit dem größten Frauenanteil des Kreises Frankenberg im Vorstand hat auch in den kommenden zwei Jahren eine Königin an der Spitze. Das ist das Resultat des Königsschießens am Samstag an der Grillhütte. Dort wurden am Abend auch sogleich die neuen Majestäten proklamiert.

Die ersten Gratulanten waren Nadja Knoche und Manuel Seitz. Das scheidende Königspaar hatte am Vormittag das „Fußvolk“ daheim zum obligatorischen Königs-Sektfrühstück begrüßt, bevor sich die Mitglieder aufmachten zur Grillhütte. Dort verfolgten dann ab Mittag auch eine Reihe Schaulustiger sowie Gastvereine aus dem Schützenkreis und den Nachbarorten das Vogelschießen. Das eröffnete wie immer der Nachwuchs. Und der erste Glückliche war Marius Küster. Der Dainroder traf mit dem 32. Schuss den Flügel und wurde erster Ritter. Ihm folgte nach weiteren 32 Schüssen Hanna Wilke als neue Ritterin. Nicht verabschieden aus der alten Königsriege mochte sich Lisa Schäfer. Bisher war sie Begleiterin von Jugendkönig Maximilian Bubenheim. Seit Samstag trägt sie auch die Königskette, denn ihr gelang mit dem 130. Schuss der entscheidende Treffer. Zum Prinzgemahl wählte die neue Jugendregentin Kevin Gerling.

Groß war wieder einmal der Andrang beim Wettstreit um die Adjutantentitel – deren sechs werden beim SV Allendorf/Hardtberg ausgeschossen. Der erste Ritter stand nach 85 Schüssen fest und hieß Daniela Schäfer. Auch die zweite Krone ging eine Dame; Nadja Knoche wurde mit dem 144. Schuss zweite Ritterin. Nachdem Vorsitzende Elvira Heinrichs (204. Schuss) das Zepter und ebenfalls einen Damen-Ritter-Titel errang, schien es den Männern zu bunt zu werden. Und die drei weiteren Insignien wurden von den Herren zur Strecke gebracht: Dirk Michel traf den Apfel, Jürgen Jäger den linken und Lothar Schäfer den rechten Flügel des hölzernen Adlers, und die Hardtberger hatten nach insgesamt 288 Schüssen ihr Sextett komplett.

Nun waren die Ritter gespannt, ob es auch im Jahr nach dem Kreisschützenfest Anwärter auf die Königswürde geben würde. Gab es: Weitere 98 Schüsse verließen den Lauf des Kleinkalibergewehres, bis in der Familie Wilke zum zweiten Mal während des Nachmittags Freudentränen flossen. Nach dem Töchterchen traf auch die Mutti; Katja Wilke holte den Vogel von der Stange und wurde von Zuschauern und Mitstreitern gefeiert. Am Abend bei der Inthronisierung, die von den Musikern der Wildetaler Blasmusik begleitet wurde, stellte sie dann auch offiziell ihren Gatten Klaus Wilke als neuen Prinzgemahl vor.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare