Katzenschwemme im Frankenberger Tierheim: Bald gibt es Aufnahmestopp

Frankenberg. Katzen, Katzen, Katzen. Das Frankenberger Tierheim bekommt mittlerweile täglich Katzen gebracht. Noch ein paar Tage und das Heim muss einen Aufnahmestopp verhängen.

„Vor zwei Wochen ging es los. Das ist der Wahnsinn. So geht es immer ab im Sommer“, sagt Judith Beinhauer, Leiterin des Tierheims.

Schlimme Schicksale sind darunter: In Bottendorf wurden am Teich zwei Kätzchen ausgesetzt. Derzeit befinden sich im Tierheim 54 Katzen. 70 ist das Maximum. „Dann können wir hier keine Katzen mehr aufnehmen“, sagt Beinhauer.

Das Tierheim ist auf Abnehmer angewiesen, doch das wird schwer. Denn vor allem die älteren Katzen sind kaum zu vermitteln. Kater und Katzen im Alter von gerade einmal drei Tagen und 15 Jahren tummeln sich im Tierheim.

Traurig das Schicksal der ältesten Bewohnerin: Von einer bislang namenlosen 15-jährigen Katze ist der Besitzer verstorben. Ob der Stubentiger noch einmal vermittelt werden kann, ist fraglich. Womöglich bleibt die Katze bis zu ihrem Lebensende im Tierheim.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare