Kaufleute-Vorsitzender Kreisz übt heftige Kritik an Stadtpolitik

+
André Kreisz

Frankenberg. In der Herbstversammlung des Kaufmännischen Vereins hat Vorsitzender André Kreisz heftige Kritik an der heimischen Politik geübt.

Insbesondere den städtebaulichen Vertrag der Stadt mit dem Investor des Einkaufszentrums Frankenberger Tor nahm Kreisz aufs Korn: Erst wurde ein Vertrag schnell abgeschlossen, um ihn dann schmerzhaft heilen zu müssen. Außerdem sei versucht worden, den Kaufmännischen Verein öffentlich mundtot zu machen.

Den Andersdenkenden sei über den Mund gefahren und die „Geisterfahrt“ stur fortgesetzt worden, krtitisierte Kreisz. Die Verantwortlichen seien wohl von der scheinbaren Gewissheit geleitet worden, die Politik mache keine Fehler. (zgm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare