Kaum Stau bei Mauerbau: Arbeiten an B253 in Löhlbach laufen ohne Stress

Löhlbach. Die alte Mauer ist weg. Der Bau der neuen geht gut voran. Obwohl der Verkehr auf der Bundesstraße 253 einspurig an der Baustelle in der Ortsmitte vorbeigeleitet wird, gibt es kaum Verkehrsbehinderungen. „Es ist ein stresslose Baustelle“, freut sich Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus.

Ganz anderes war dies Ende der 1970er-Jahre beim Ausbau der Bundesstraße. Vom Rollsplitt-Terror sprachen damals die Löhlbacher. Die lästigen Bauarbeiten zogen sie drei Jahre hin. Damals fielen Vorgärten und Gebäude der Verbreiterung der B 253 zum Opfer.

So gravierend werden die Veränderungen durch die neue Mauern nun nicht sein. Doch ein neues Gesicht wird die Ortsdurchfahrt auch nach Fertigstellung der Mauer an der Ecke Hainaer Straße erhalten. Dafür werden die großen Schmuckelemente sorgen.

Wie genau die drei Betonteile, die derzeit noch verschalt sind, gestaltet werden, werde noch geklärt, informiert der Bürgermeister. Die Mauer sei weitgehend fertig. Nun werden das Geländer und der Weg oberhalb der Mauer noch neu gestaltet. Dieser Weg wird für Fahrzeuge gesperrt.

Im September begannen die Arbeiten an B 253 mit dem Abriss der alten, maroden Mauer. Der Bürgermeister geht davon aus, dass die B 253 Ende des Jahres wieder frei ist. Die komplette Baumaßnahme werde sich bis ins Frühjahr hinziehen, schätzt der Hainaer Verwaltungschef.

Mehr dazu lesen Sie in der gedrucken Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare