Kegelbergschüler verabschieden sich mit Dschungelcamp-Motto

Planungsphase: Mit einem lustigen Tanztheater zeichneten Schüler der Kegelbergschule und der Gesamtschule Battenberg die Umbauarbeiten an der Kegelbergschule nach. Fotos:  Battefeld

Frankenberg. „Vergesst nicht zu leuchten und zu strahlen", gab Schulleiter Harald Vogler den fünf Schulabgängern der Frankenberger Kegelbergschule nach der Zeugnisübergabe mit auf den Weg.

Der Förderschulrektor spielte damit auf das Motto an, das sich Kati Mühlhans, Maik Klauke, Kristin Berkenkopf, Max Leuffen und Lukas Paar für ihre Entlassung ausgesucht hatten: „Ich bin ein Star - holt mich hier raus.“

„Mit dem, was ihr in der Schule gelernt, erfahren und angewendet habt, könnt ihr anfangen zu leuchten“, so Schulleiter Harald Vogler. Es komme nun auf jeden selbst an, ob er nach der Schulzeit im Leben „als Stern, Sternchen oder eine Sternschnuppe“ wahrgenommen werde.

„Arbeitet an euren neuen Wirkungsstätten nach der Schule weiter an eurer eigenen Leuchtkraft - ob nun in der Tagesförderstätte der Lebenshilfe, im Stellwerk, in Hephata, ob auf der Hochschule oder in einem Beruf. Das, was ihr in der zurückliegenden Zeit bei uns in der Schule gelernt und in euch aufgenommen habt, hilft euch, in das Leben zu gehen und dabei zu strahlen und zu leuchten, wie ein ‘Star‘, den man hier aus der Schule rausgeholt hat“.

Die gemeinsam verbrachte Zeit an der Schule sei „schön und auch aufregend“ zugleich gewesen. „Ihr habt viel gelernt, aber auch wir haben mit euch und viel durch euch und viel von euch lernen können“, betonte Vogler.

Umrahmt wurde die Entlassungsfeier von der Schulband der Kegelbergschule, die unter anderem mit „Tagen wie diesen“ und „Vom selben Stern“ die passende musikalische Begleitung lieferte.

Bevor die Abgänger abends mit einer Disco-Party und einer Feuershow endgültig Abschied von ihrer Schule feierten, präsentierten einige Kegelbergschüler mit Schülern der Gesamtschule Battenberg ein Tanztheater in der Sporthalle. Unter Regie der Lehrer André Backhaus und Bettina Pasler zeichneten die Darsteller mit der „Kegelbergstory“ die Stationen der Bauarbeiten an der Kegelbergschule nach - von der Zusage der Fördermittel über den Umbau bis zum wiedereingekehrten Alltag. Für die einzelnen Tanzsequenzen ernteten die Mitwirkenden viel Beifall. Bewunderung erhielt vor allem Kati Mühlhans, die artistische Einlagen präsentierte.

Erst kürzlich hatten Schüler beider Schulen ein gemeinsames Theaterprojekt in Battenberg realisiert (wir berichteten). „Die Chemie stimmt einfach - das war bestimmt nicht das letzte gemeinsame Projekt“, sagte Bettina Pasler der HNA. (bs)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare