Ernsthausen

Keine Querungshilfe über Bundesstraße

+

- Burgwald-Ernsthausen (rou). Der Ortsbeirat und die Bürgerliste Ernsthausen fordern seit langem den Bau einer Querungshilfe über die Bundesstraße an der Ortsausfahrt in Richtung Bottendorf. Im Ausschuss fand sich für die Initiative allerdings keine Mehrheit, der Bürgermeister stellte jedoch einen Kompromissvorschlag vor.

Nachdem ein Antrag der Bürgerliste Ernsthausen in der Burgwalder Gemeindevertretung keine Mehrheit gefunden hatte (FZ berichtete), war der Gemeindevorstand vom Parlament damit beauftragt worden, in Erfahrung zu bringen, ob der Bau einer Querungshilfe über die Bundesstraße grundsätzlich möglich wäre.

Bürgermeister Lothar Koch organisierte daraufhin am Dienstagabend einen Ortstermin mit einem Vertreter des Bad Arolser Amtes für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) und einem Experten des Fachdienstes Verkehr des Landkreises. Mit ihnen erörterten die Mitglieder des Haupt-, Finanz- und Bauausschusses am Ortseingang von Ernsthausen in Höhe von Bäcker Müller die Sachlage.

Die Ernsthäuser Initiative verfolgt mit der Forderung nach einer Querungshilfe das Ziel, zum einen die Verkehrsteilnehmer zur Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern in der Ortslage zu veranlassen. Zum anderen soll die Querungshilfe den Bürgern ein sicheres Queren der viel befahrenden Bundesstraße ermöglichen. Geschätzte 70 Prozent des Verkehrs würden zu schnell in den Ort einfahren, sagte Hermann Briel von der Bürgerliste. Viele Verkehrsteilnehmer, vor allem Lastwagen, würden „in den Ort hinein ausrollen“. Daran würde auch die Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 Stundenkilometern im Bereich der Ernsthäuser Siedlung nichts ändern.

Darüber hinaus sei im Kreuzungsbereich zur Sporthalle der Verkehr sehr schwer einsehbar, warb er für den Bau dieser Querungshilfe. Frank Meiser vom Fachdienst Verkehr zweifelte die Zahlen des BLE-Vertreters an. Aufgrund des Fahrtwindes oder der Fahrgeräusche würden gerade die Geschwindigkeiten von Lastwagen subjektiv oft schneller empfunden als Messungen ergeben würden. Und die ihm bekannten aktuellen Daten würden für den Ortseingang von Ernsthausen Durchschnittsgeschwindigkeiten von 50 bis 52 Stundenkilometern ergeben. Er stellte in Aussicht, eine neue Zählung zu veranlassen, sollten die Daten nicht aktuell genug sein.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 16. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare