Vortrag von Wilfried Morgenroth im alten Rathaus – Besonderheiten im oberen Edertal

Die Kelten auf dem Eisenberg

+
Vortrag: Über „Keltenzeit und Eisenberg“ will Wilfried Morgenroth am 30. Januar im alten Rathaus berichten. Unser Bild zeigt ihn (links) zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Hans-Peter Huft, Bärbel Stübner und Elisabeth Skupin bei der Präsentation der Werbe-Plakate.

Battenberg. „Keltenzeit und Eisenberg“ ist das Thema eines Vortrags von Wilfried Morgenroth am Samstag, 30. Januar, ab 16 Uhr im alten Rathaus. Der Eintritt ist frei.

Veranstalter ist der Heimat- und Kulturverein Battenberg, der das im alten Rathaus eingerichtete Stadtmuseum betreut.

Jeder ist zum Besuch des Vortrags eingeladen. Morgenroth hat bereits zwei Vorträge mit Themen aus der Battenberger Geschichte gehalten. Dieses Mal wird er über viele Besonderheiten aus der Keltengeschichte im oberen Edertal berichten.

Vor mehr als 2000 Jahren

Vor mehr als 2000 Jahren bewohnten die Kelten den rund 500 Meter hohen Eisenberg bei Battenberg. Morgenroth hat bei seinen Recherchen festgestellt, dass das Wort „Kelten“ oft mythische Assoziationen auslöst. Meist wird das Wort in Verbindung mit rothaarige Krieger, Druiden und Hinkelsteine im geheimnisvollen Nebel Irlands oder Schottlands in Verbindung gebracht. Doch das ist nur zum Teil richtig, weiß Morgenroth. Er verweist darauf, dass die Kelten das erste namentlich bekannte Volk nördlich der Alpen ist. (zpi)

Von Peter Bienhaus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare