Besuch in der Kita

Kinder, Küken und acht kleine Hunde

+
Erzieherin Julia Krafthöfer hält ein Küken in der Hand, das von den Kindern vorsichtig gestreichelt wird. Dann bekommt das kleine Huhn ein neues Zuhause in einem geschützten Freigehege.

Allendorf-Battenfeld - Eine spannende Woche erleben die Kinder aus der Battenfelder Kindertagesstätte: Zuerst halfen sie kleinen Zwerghuhn-Küken beim „Umzug“ und dann lernten sie eine verspielte Bande Hundewelpen kennen.

Die in der Kita geschlüpften 23 Zwerghuhn-Küken hatten ihre ersten Lebenswochen im Keller unter Rotlicht verbracht und sollten nun umziehen. Kita-Leiterin Karin Noll hatte ein entsprechendes Freigehege mit festem Unterschlupf für die Nacht besorgt und im Kita-Garten an einem schattigen Platz aufgestellt. „Ich will auch eins fangen, ich auch“ - so riefen die Kinder durcheinander, als es losgehen sollte.

Aber das machte dann doch besser eine Erzieherin: Julia Krafthöfer setzte die kleinen ganz behutsam in den Tragekorb, der dann von den Kinder nach draußen zum Freigehege gebracht wurde. Zunächst wurden alle Küken in den Nachtkasten gesetzt, damit sie diesen später auch wiederfinden. Vorher ließ Julia Krafthöfer die Kinder aber die Küken noch streicheln. Dann kamen die kleinen Hühner in den Kasten, wo sie ihren schon vertrauten Futtertrog vorfanden und sofort anfingen zu fressen.

Zwei Tage später gab es dann eine kleine Wanderung in die Nachbarschaft zu Walter Kroh, der die Kinder mit ihren Erzieherinnen zu sich eingeladen hatte. Der Grund: Seine Jack-Russel-Hündin Bessie hat acht Welpen geworfen. Bessie, die kleinen Welpen, aber auch die Kinder verloren schnell die Scheu voreinander und so durften die Kinder abwechselnd immer mal einen Welpen auf den Schoß nehmen, was von Mutter Bessie aufmerksam beobachtet wurde. Der Besuch war gerade rechtzeitig: Da die kleinen Hundekinder nun acht Wochen alt werden, müssen sie die Familie Kroh bald verlassen. (wi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare