In Röddenau zeigten Jungen und Mädchen ihr Talent für den Zirkus – 300 Zuschauer

144 Kinder in der Manege

Schlussbild: Die Röddenauer Grundschüler präsentierten stolz ihr Können als Artisten. 300 Zuschauer im Bürgerhaus zollten dem „Zirkus-Nachwuchs“ großen Beifall. Fotos: Battefeld

Röddenau. Zauberkunststücke, Akrobatik und sogar eine Feuershow: Zirkusatmosphäre herrschte jetzt im Röddenauer Bürgerhaus, in dem 144 Jungen und Mädchen vor über 300 Zuschauern ihr Talent als Nachwuchsartisten unter Beweis stellten.

Die Kinder der örtlichen Grundschule sowie der Kindertagestätten aus Röddenau und Birkenbringhausen hatten eine Woche lang mit Mitarbeitern des pädagogischen Zirkusprojekts Soluna und einem Helferteam aus Eltern, Erziehern und Lehrern kleine Kunststücke einstudiert. Die präsentierten sie nun voller Stolz stolz ihrem „Pupslikum“.

„Willkommen in der Majonäse, äh: Manege“, riefen die Kinder dem begeisterten Publikum zu Beginn der zweistündigen „Zirkus-Show“ zu. Und während die jungen Artisten aufgeregt hinter dem Vorhang auf ihren „Arsch-äh: Auftritt“ warteten, warteten Eltern, Geschwister, Omas und Opas voller Spannung auf die Kunststücke in der Manege.

Nachdem zunächst das erwachsene Helferteam im Vorfeld mit professioneller Hilfe der Zirkus-Pädagogen die einzelnen Nummern einstudiert hatten, konnten sich die Kinder ihr Lieblingskunststück aussuchen und entscheiden, ob sie lieber als Clown, Hochseilkünstlerin oder Fakir auftreten wollten. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch zahlreiche Sponsoren und dem Förderverein der Grundschule Röddenau.

Dankeschön an das Team

An alle Helfer vor und hinter Manege überreichten die Kinder nach der Vorstellung ein kleines Dankeschön. Zirkusdirektor Birger Koch und sein Team wurden nicht nur mit Blumenketten bedacht, sie bekamen auch noch „jede Menge Erkältungsbakterien und Krankheitsviren“ scherzhaft mit auf den Weg.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare