Urteil

Kinder sexuell missbraucht: 23-Jähriger muss drei Jahre in Haft

Frankenberg/Marburg. Ein 23-Jähriger aus dem Frankenberger Land muss wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern drei Jahre Haft absitzen. Vor dem Marburger Landgericht zogen er und die Staatsanwaltschaft ihre Berufung zurück.

Das Amtsgericht Marburg hatte den jungen Mann im September vergangenen Jahres verurteilt, da es das Gericht als erwiesen sah, dass er sich 13 Mal an Kindern vergangen und es weitere neun Mal versucht hat. Zudem habe er Kinderpornografie anderen zugänglich gemacht.

Das Gericht blieb seinerzeit ein halbes Jahr unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die wie der Angeklagte Berufung gegen den erstinstanzlichen Richterspruch einlegte.

Jetzt ließ der 23-Jährige gleich zu Beginn der Verhandlung über seinen Verteidiger erklären, dass er das Rechtsmittel zurückziehen werde, wenn auch die Staatsanwaltschaft dies tue. Dann könne das Urteil rechtskräftig werden. Damit erklärten sich alle Beteiligten einverstanden.

Bereits sei einem Jahr befindet sich der Mann in Gießen in Untersuchungshaft, was auf die Haftdauer angerechnet wird. Richter Thomas Wolf, Vorsitzender der Berufungskammer, begrüßte die Entscheidung, die für den Angeklagten besser sei. Jetzt könne er weiter alle Hilfsangebote in der Justizvollzugsanstalt annehmen und sich therapieren lassen.

Bei einer erneuten Beweisaufnahme hätte auch die Unterbringung in die geschlossene Psychiatrie im Raum gestanden, denn die Kammer hätte in Erwägung gezogen, ein Gutachten darüber erstellen zu lassen, ob der Angeklagte für die Allgemeinheit gefährlich sei und weitere einschlägige Straftaten zu erwarten seien. Das sei nun vorerst vom Tisch. (kse)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare