Kirchensanierung in Allendorf-Hardtberg läuft auf Hochtouren

+
Schauen sich die Fortschritte bei der Sanierung der Kirche stets an: Pfarrer Heinrich Giugno (2. von links) sowie (von links) die Kirchenvorsteher Elsbeth Keßler, Elvira Heinrich, Ortwin Bauch und Hans-Helmut Michel.

Allendorf-Hardtberg. Es wird fleißig gewerkelt in der Kirchen in Allendorf-Hardtberg. Ein Handwerker bringt den Lehmputz an der Decke an, und in den kommenden Wochen sollen die Schreinerarbeiten im Innenbereich der Kirche beginnen.

Die Sanierung des Gotteshauses (HNA berichtete) ist in vollem Gange, und der Tag der Fertigstellung bereits fett im Terminkalender eingetragen. "Wir peilen den 17. Mai dieses Jahres an", sagt Pfarrer Heinrich Giugno. "Wenn es einige Tage länger dauern sollte, ist das auch nicht so schlimm. Allerdings wäre es dann natürlich sehr schön, bis Juni fertig zu sein. Pfingsten ist schließlich ein schönes Datum, um die Kirche einzuweihen."

Bis zu den Feiertagen im Juni ist allerdings noch einiges zu tun. Nachdem die Außenfassade neu gestaltet wurde, liegt der Fokus nun auf den Arbeiten im Innern der Kirche. Hier wurden bereits Kabel verlegt, und auch die Putzarbeiten schreiten planmäßig voran. Als nächstes stehen der Einbau der Heizung und die Malerarbeiten auf dem Plan.

"Die Decke soll weiß werden. Das gilt auch für einen Teil der Wände, die aber mit einem schönen Grauton abgesetzt werden", berichtet Kirchenvorsteherin Elvira Heinrichs. Komplettiert werden soll die Farbgestaltung unter anderem mit dezent einfließenden dunkelroten Tönen.

Für den Kirchenbogen neben dem Altar hat sich Heinrich Giugno etwas Besonderes ausgedacht. Dort soll ein Spruch angebracht werden, und dem Pfarrer schwebt auch was Konkretes vor: "Aus dem Psalm 36, Vers 10, wäre es schön, entweder den ersten oder zweiten Teil des Satzes ,Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht zu nehmen", sagt er.

Von Philipp Daum

Welche Arbeiten zur Sanierung der Kirche in Allendorf-Hardtberg noch anstehen, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare