Kita-Kinder zu Besuch beim Ziegenzüchter – Selbst Käse gemacht

Frankenau/Ellershausen. Warum haben manche Ziegen Hörner und andere nicht? Woher kommt die Milch und was wird daraus hergestellt? Diese und andere Fragen hat Holger Berg der Mäusegruppe der Kita Frankenau auf seinem Ziegenhof „Grüne Hügel“ in Ellershausen beantwortet.

Erstaunt waren die jungen Besucher über die Tatsache, dass Hörner eine genetische Veranlagerung sind. Berg beantwortete die Frage danach mit einer Gegenfrage: „Warum haben manche Menschen einen Bart und andere nicht?“

Im Laufe des Vormittags haben die Kinder Ziegen gefüttert, gemolken und Käse probiert. Außerdem informierte Holger Berg über die Biologie der Ziegen. Ihm sei es wichtig, dass Kinder den Umgang mit Ziegen und auch mit Hunden lernen. „Sie sollen die grundsätzliche Angst vor Tieren bekämpfen“, sagte Berg. Er hat insgesamt 54 Ziegen auf seinem Hof.

„Die Kinder sollen Natur mit allen Sinnen erfahren“, erklärte Sozialpädagogin Marion Fichtenau. Natur könne nicht durch das Fernsehen erfahren werden. „Das nennt man Bildung. Bildung vor Ort“, sagte sie. Und Ausflüge seien eine spannende Abwechslung für die Kinder.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Lena Wenzel

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare