Kita-Vorschulgruppe: Experimentieren, ringen und raufen

Bromskirchen. Lieber schrauben und tüfteln oder raufen und ringen? Diese Qual der Wahl hatten die künftigen Vorschulkinder der Kindertagesstätte Bromskirchen.

Während die Kinder der ersten Gruppe in der Sporthalle auf großen Matten spielerisch in den Judo-Sport eingeführt wurden, tummeln sich die Kinder der zweiten Gruppe um die Werkbank und schrauben an defekten Radios, Computern und Kaffeemaschinen.

Beeindruckt betrachteten die Kinder Tanja Pieper in ihrem weißen Judo-Anzug, denn im „normalen“ Kindergartenalltag kennen sie die Erzieherin der Sternengruppe ganz anders. Nun lernen die Fünfjährigen die wichtigen Regeln beim Ringen und Raufen. Verschiedene Haltegriffe waren in lustige Aktionsspiele eingebunden und wurden quasi nebenbei erlernt.

So musste ein Jäger sich ganz leise an einen schlafenden Bären heranschleichen, sich auf ihn legen und versuchen, den Bären festzuhalten, wenn dieser aufwacht und mit vollem Körpereinsatz versucht, sich zu befreien. Durch diese Spiele bekamen die Kinder ein neues Körperbewusstsein und lernten, Rücksicht auf ihre Partner zu nehmen.

Tanja Pieper, die auch in ihrer Freizeit begeisterte Judosportlerin ist, freut sich, ihr Hobby auf diese Weise den Kindern in Bromskirchen nahe bringen zu können.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare