Bebilderter Rückblick auf 90-jährige Geschichte · SV Reddighausen zeichnet verdiente Mitglieder aus

Kleine und große Bälle sowie viel Lob

+
Für ehrenamtliches Engagement im SV Reddighausen ausgezeichnet; von links: Gerhard Mankel, Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich, Detlef Kroh, zweiter Vorsitzender Bodo Specht, Arno Reitz, der Präsident des Hessischen Tischtennis-Verbandes, Dr. Norbert Englisch, Vorsitzender Ralf Schärer, Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker sowie der Sportwart des Sportkreises Waldeck-Frankenberg, Wilhelm Cippitelli. Fotos: Marco Steber

Hatzfeld-Reddighausen - Erinnerungen an die alte Zeiten eines junggebliebenen Vereins: Sein 90-jähriges Bestehen hat der SV Reddighausen am Wochenende gefeiert.

Als eine „erstaunliche Leistung“ bezeichnete Vorsitzender Ralf Schärer die Gründung des SVR am 27. Mai 1923. In den Zeiten der Hyperinflation errichteten die Reddighäuser in 3000 Stunden Eigenleistung den ersten Sportplatz (FZ berichtete). Schärer blickte zurück auf die bewegte Vergangenheit des Vereins: vom Umbau des Sportplatzes in den Jahren 1963/64 bis hin zum Bau des neuen Sportheims 1992, das zwischenzeitlich erneut saniert wurde. Auch die sportlichen Erfolge reflektierte er. Den Aufstieg der Fußballer in die Bezirksliga im Jahr 2003 und den Gewinn des Kreispokals gegen den FC Ederbergland im Jahr 2012 wertete Schärer als die beachtlichsten Leistungen.

Außer Fußball wird beim SV Reddighausen auch mit großem Erfolg Tischtennis gespielt. Ferner lädt die Gymnastikgruppe, die „Gym-Hexen“, wöchentlich zum Mitmachen ein. Aber auch abseits des Sports hat der Verein einiges zu bieten, wie den Spielerfrauentreff „12. Mann“ und den „Schiedsrichter Betreuertisch“ (SBT), der nach dem Spiel strittige Entscheidungen mit den Schiedsrichtern bespricht, und diese auch wieder aufrichtet, wenn es mal nicht so gut lief. Und auch eine Vereinszeitung wird mit großem Einsatz herausgegeben. 252 Ausgaben in 16 Jahrgängen sind bisher erschienen. Bald soll der „Lemberg-Express“ auch als Download auf der Vereinshomepage verfügbar sein. Stolz ist der SVR auch auf seine Schiedsrichter: Christof Günsch pfeift Regionalliga und ist damit der klassenhöchste Unparteiische in Waldeck-Frankenberg.

„Sport im Verein verbindet“

Besonderen Dank zollte der Vorsitzende den vielen ehrenamtlichen Helfern und an den ehemaligen Vereinsvorsitzenden für ihren großen Einsatz. Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker sagte, dass „Vielseitigkeit, Verbundenheit und Engagement“ den Verein prägen. Er forderte dazu auf, dass in Zeiten des demographischen Wandels Akzente in der Jugendarbeit gesetzt werden müssten, denn „Sport im Verein verbindet und bildet Werte heraus“. Ortsvorsteher Markus Bettelhäuser, der seit 20 Jahren auch das Tor der Fußballer hütet, wünschte sich für den Verein „allzeit sportlichen Erfolg“ und dankte Vorsitzendem Schärer für das Engagement.

Marius Mankel betonte, dass die Gründung der SG Oberes Edertal, die seit 2008 mit dem TSV Holzhausen besteht, eine „wichtige und richtige Entscheidung“ war.

Der Präsident des Hessischen Tischtennis-Verbandes, Dr. Norbert Englisch, wies darauf hin, dass es immer schwerer werde, ehrenamtliche Helfer zu finden. Ein „Generationenwandel“ müsse vollzogen werden. Als Geburtstagsgeschenk überreichte Englisch neue Bälle für die Tischtennis-Sparte. Ein ähnliches Geschenk, den aktuellen Bundesliga-Ball, übergab Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich, der die engagierten Mitglieder und den Vorstand lobte. „Alles vorbildlich“.

Weinreich ehrte verdiente Mitglieder. Schiedsrichter Günther Mankel und Arno Reitz bekamen die Ehrennadel in Bronze verliehen. Ralf Schärer und Detlef Kroh wurden mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet. Auch der SV Reddighausen honorierte seine treuen Unterstützer. Der, so die Gäste, „beste Torwart der Kreisliga A“, Ortsvorsteher Markus Bettelhäuser, wurde für 20 Jahre als aktiver Fußballer ausgezeichnet. Für ihre aktive Teilnahme im Tischtennis wurden Kathrin Mankel (15 Jahre), Martin Schwickerath und Gerhard Bergmoser (beide 25 Jahre) sowie Beate Kroh und Heiko Schneider (beide 30 Jahre) geehrt.

Amüsanter Bildvortrag

Auch die Treue zum Verein wurde belohnt. Für 25-Jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Ines Specht, Timo Henkel, Katja Herlemann, Dirk Schärer, Heiko Schneider und Ralf Schärer. Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Friedhelm Augustat, Ulrich Klein, Manfred Kraus, Horst Lettermann und Helmut Schmidt. Für 50 Jahre: Reiner Müller, Wilfried Schack, Bernhard Schneider und Georg Strys.

Mit einem amüsanten Bildvortrag riefen Arno Reitz und Herbert Wiegand die guten, alten Zeiten in Erinnerung und sorgten zugleich für Erheiterung. Eine Kopie ist für fünf Euro erhältlich. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare