Viessmann bei Treffen von Unternehmen mit Wirtschaftsminister Rösler in Berlin

Klimaschutz im Fokus

Diskutierten über „Energie und Rohstoffe für morgen“: (von links) Christoph Deinert (Märkisches Landbrot GmbH), Manfred Greis (Viessmann Group), Kurt Schmalz (J. Schmalz GmbH), Hans Heinrich Driftmann (DIHK), Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler, Frank Brode (Harting KGaA), Hans-Jochen Beilke (ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG), Wolfgang Störkle (SchwörerHaus KG), Josef Menz (Feinguss Blank GmbH) und Reinhold von Eben-Worlée (Worlée-Chemie GmbH). Foto: DIHK/ nh

Allendorf-Eder / Berlin. „Energie und Rohstoffe für morgen“: So lautet das Jahresmotto 2012 des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), das jetzt in Berlin vorgestellt wurde. Im Zuge der Veranstaltung trafen sich die Mitgliedsunternehmen der Klimaschutzgruppe der deutschen Wirtschaft mit Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler.

Von der Viessmann Group – Mitinitiator und Gründungsmitglied der Klimaschutzgruppe – nahm Generalbevollmächtigter Manfred Greis an der Veranstaltung teil, teilt das Unternehmen mit. Im Gespräch mit Rösler sei herausgestellt worden, dass der Wärmemarkt das größte Potenzial zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele habe. Die Energiewende, darüber bestand Konsens, könne nur gelingen, wenn die Energieeffizienz erheblich erhöht und gleichzeitig mehr erneuerbare Energien genutzt werden – sowohl bei der Versorgung von Gebäuden als auch in industriellen Prozessen.

Wie das in der Praxis funktioniert, das zeigten die Mitgliedsunternehmen der Klimaschutzgruppe: So trete Viessmann mit seinem strategischen Nachhaltigkeitsprojekt den Beweis an, dass die energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung für 2050 kurzfristig mit marktverfügbarer Technik erreichbar seien.

Die Ziele umfassen die Reduzierung des Primärenergieverbrauchs gegenüber 2008 um 50 Prozent, die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auf 60 Prozent sowie die Verringerung des CO2-Ausstoßes um 80 Prozent – jeweils bezogen auf den Wert von 1990. Für das Projekt ist Viessmann mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis und dem Energy Efficiency Award ausgezeichnet worden.

Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium und DIHK haben die Klimaschutzgruppe der deutschen Wirtschaft 2009 ins Leben gerufen – mit zunächst vier Gründungsunternehmen. Neben Viessmann waren die berolina Schriftbild GmbH, die ebm-papst Mulfingen GmbH und die Prinovis GmbH von den Initiatoren als beispielgebend in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz ausgewählt worden.

Die Mitgliedsunternehmen müssten strenge Kriterien erfüllen, heißt es in der Mitteilung weiter. So sei beispielsweise zwingend erforderlich, dass Klimaschutz und Energieeffizienz Bestandteile der Unternehmenspolitik sind und die Leistungen regelmäßig öffentlich kommuniziert werden. Darüber hinaus müssten Verbrauchsdaten und Treibhausgasemissionen systematisch erfasst und bilanziert werden, und die Themen Klimaschutz und Energieeffizienz müssen im Weiterbildungsangebot der Unternehmen integriert sein. (nh/mam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare