Konzertsaison im Kloster Haina startet am Pfingstsonntag

Klingende Steine und bewegter Klang

+
Der künstlerische Leiter Jens Amend und Pfarrerin Beate Ehlert freuen sich auf die Klosterkonzerte, die am Sonntag, 8. Juni, beginnen.

Haina (Kloster) - Ob Werke aus der Spätromantik für Orgel und Trompete, ein Workshop für Sänger oder vierhändig an den Orgeltasten: die Klosterkonzerte in Haina bieten viel Abwechslung im Jahr vor dem großen Jubiläum. Das Eröffnungskonzert findet am Pfingstsonntag, 8. Juni, statt.

„Die Akustik in der Kirche lädt einfach zu Konzerten ein“, sagt der künstlerische Leiter der Klosterkonzerte, Jens Amend. Jahr für Jahr locken die Veranstaltungen zahlreiche Besucher ins Kloster - „auch viele auswärtige Musikfreunde“, ergänzt Pfarrerin Beate Ehlert.

Bevor im nächsten Jahr der 800. Jahrestag der Grundsteinlegung gefeiert wird, soll die bedeutende Kirche wieder mit musikalisch herausragenden Darbietungen in den Blickpunkt gerückt werden.

Pfingstsonntag, 8. Juni, 17 Uhr: Eröffnungskonzert mit Musik für Trompete und Orgel. Die Trompeter Ullrich Rebmann (Landesposaunenwart) und Florian Balzer (Dozent am Hoch’schen Konservatorium in Frankfurt und zweiter Trompeter bei den Bochumer Sinfonikern) musizieren gemeinsam mit Organist Jens Amend. Es erklingen neben populären Kompositionen des Barock auch unbekanntere Werke der französischen Spätromantik.

Sonntag, 6. Juli, 15 bis 21 Uhr: Workshop mit dem Komponisten und Chorleiter Jean Kleeb unter dem Motto „Klingende Steine, bewegter Klang“. Jean Kleeb und sein Team laden dazu ein, die Klosterkirche als Klang- und Bewegungsraum zu erleben, in dem sich Stimme und Körper öffnen können. Die Teilnehmer singen gemeinsam, bewegen sich und hören, wie sich der Klang entfaltet. Der Workshop richtet sich an Frauen und Männer, die Freude am Singen sowie an Bewegung und Tanz haben. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Andrea Wöllenstein, Telefon 06421/983168, E-Mail andrea.woellenstein@ekkw.de.

Sonntag, 20. Juli, 17 Uhr: Chorkonzert mit dem Vokalensemble „Arcani musicali“. Die Gruppe besteht aus 20 Sängerinnen und Sängern, die vornehmlich aus der Region Marburg und Lahn/Dill stammen. Das Ensemble wurde 1982 von Wolfgang Schult gegründet. Alle Mitglieder sind stimmtechnisch ausgebildet. Die Literatur besteht hauptsächlich aus Werken der Vokalpolyphonie von 1550 bis 1800.

Sonntag, 10. August, 17 Uhr: Konzert mit dem Konzertorganisten Krystian Skoczowski. Er wurde 1968 in Hanau geboren und studierte nach seiner Schulzeit Kirchenmusik in Freiburg. Er war Kirchenmusiker am Breisacher Münster, an der Dominikanerkirche St. Paulus in Berlin und an der Wallfahrtskirche St. Lutwinus in Mettlach. Er ist Lehrbeauftragter für Orgel an der Universität der Künste in Berlin, an der Universität in Köln und am Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz. Neben seiner Konzertaktivität im In- und Ausland leitet er den Armsheimer Orgelsommer. Auf dem Programm in Haina stehen neben Kompositionen von Johann Sebastian Bach Werke von deutschen Barockmeistern.

Sonntag, 31. August, 17 Uhr: „Mit vier Händen und vier Füßen“ - vierhändiges Orgelkonzert mit Spaßgarantie. Die beiden Organisten Jens Amend und Michael Müller-Ebbinghaus spielen unter anderem die Ouvertüre zu Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ und weitere bekannte Werke wie Vivaldis „Frühling“. Ebbinghaus ist Kantor der evangelischen Kirchengemeinde Wiehl und einer der Orgelsachverständigen der Rheinischen Landeskirche.

Sonntag, 21. September, 17 Uhr: Abschlusskonzert mit dem kurhessischen Blechbläserquintett. Die beiden Trompeter Ullrich Rebmann und Philip Schütz haben das Quartett 2012 gegründet. Neben ihnen spielen Michael Hintze (Horn), Maria Schmaling (Posaune) und Michael Siegel (Tuba). Den fünf Musikern ist es ein Anliegen, neben gerne gehörten Werken aus Barock, Klassik und Romantik auch Musik zu spielen, die eher selten erklingt.

Veranstalterin der Klosterkonzerte ist die Hainaer Kirchengemeinde. Weitere Informationen und Reservierungen unter Telefon 06456/345 und im Internet, www.kirche-haina.de. Der Eintritt kostet zehn Euro, Schüler und Studenten zahlen fünf Euro. (da)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare