Haina (Kloster)

Klosterfreunde: Peter Lein löst Manfred Scholz ab

- Haina (Kloster) (ug). Der Battenberger Peter Lein ist der neue Vorsitzende der „Freunde des Klosters Haina“. Er wurde am Samstagnachmittag im Lesesaal des Klosters einstimmig von den Mitgliedern gewählt.

Peter Lein übernimmt den Vorsitz von Manfred Scholz, der nicht mehr als Vorsitzender kandidierte. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Schatzmeister Wilhelm Helbig, Manfred Albus, Heike Hartmann-Frank, Dr. Horst Hecker und Herbert Scholl.

Der im Jahr 1991 gegründete Verein hat 193 Mitglieder. Er beschäftigt sich mit der Geschichte der ehemaligen Zisterzienserabtei Haina, der Geschichte des Hospitals mit dem Stamfordschen Garten und erforscht die Familiengeschichte der aus Haina stammenden Künstlerfamilie der Tischbeins.

Manfred Scholz gab in seinem letzten Jahresbericht nicht nur einen Überblick über das vergangenen Jahr, sondern auch über seine neunjährige Tätigkeit als erster Vorsitzender. Anhand von Bildern wurden viele Erinnerungen bei den Mitgliedern wach. Etwa 5900 Besucher besichtigten seit Gründung des Vereins die Klosteranlage. 1200 von ihnen statteten dem Tischbeinhaus einen Besuch ab. Die Museumsaufsicht wird von Mitgliedern übernommen. Im Jahr 2009 fanden allein 91 Führungen durch die Gästebetreuer statt, 18 mehr als im Vorjahr.

Das Hauptaugenmerk der Hainer Klosterfreunde lag in den vergangenen Jahren auf der Erhaltung und Restaurierung der alten Fenster aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Im vergangenen Jahr wurden die letzten der fünf „Stifterfenster“ wieder eingesetzt. Die Restaurierung kostete 140 000 Euro und wurde durch Spenden finanziert. Im Sommer will sich der Verein mit einem Fest bei allen Spendern bedankten.

Im Namen des Vorstands ehrte Manfred Albus den scheidenden Vorsitzenden Manfred Scholz für seine langjährige Tätigkeit. Er hätte am 11. Mai 2001 den Vorsitz in „unruhigen Zeiten“ übernommen. Durch seine ruhige und ausgleichende Art sei die Krise bewältigt worden und es sei beständig mit dem Verein aufwärtsgegangen. Es galt, das neu eröffnete Tischbeinhaus einzurichten und mit Leben zu erfüllen. Der wiedereröffnete Stamfordsche Garten und die Erstellung eines Klosterführers waren weitere wichtige Aufgaben.

Das generalstabsmäßige Planen sowie der „Mitarbeiter-Einsatz“ wären dem ehemaligen Offizier der Bundeswehr nicht fremd gewesen, betonte Albus schmunzelnd. Er überreichte Scholz eine Reproduktion des bekannten Merian-Stiches vom Zisterzienserkloster Haina aus dem Jahre 1655. Die Mitglieder bedankten sich bei ihrem ehemaligen Vorsitzenden mit herzlichen Applaus.

Der neue Pfarrer Dr. Jörg Mosig ist schon kurz nach seiner Einführung Mitglied bei den Freunden des Klosters Haina geworden. In seinem Grußwort freute er sich darüber, jetzt „in der schönsten Kirche Hessens“ predigen zu dürfen. Gern nahm die Versammlung seinen Vorschlag für eine Mehrtagesfahrt nach England auf den Spuren der Zisterzienser entgegen. Mit großer Mehrheit stimmten die Mitglieder für diese Fahrt. Bereits am 17. April soll die Tagesfahrt nach Fulda stattfinden.

Für den 6. Mai ist eine Autorenlesung „Die Wundärztin“ in der Winter
kirche geplant. Klosteranlage wieder offen Die Klosteranlage ist seit dem 19. März wieder dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Das Tischbeinhaus öffnet am Samstag, 3. April: Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 13 bis 17 Uhr, und samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare