Komödie Frankenberg spielte Praxis der Liebe“

Frankenberg. Britisch unterkühlt geht es beim Krimi „Praxis der Liebe“ von Alexander Atkinson, dem neuen Stück der Komödie Frankenberg, eher nicht zu. Die heftigen Leidenschaften und Temperamente überwiegen deutlich, und die 220 Besucher der Premiere in der Aula der Ortenbergschule hatten ihren Spaß daran.

Wer ist der Mörder? Diese Frage beschäftigt Betroffene wie Zuschauer während amüsanter zweieinhalb Stunden. Mit hartnäckigen Fragen tastet sich der Kommissar an die überraschende Lösung heran - auch das Publikum staunt am Ende, denn bei einer Befragung in der Pause hatte nur eine einzige Besucherin auf die richtige Person getippt.

Theateraufführung der Komödie Frankenberg

Glänzend aufgelegte Darsteller, Slapstickeinlagen und ein angenehmes Ambiente mit vielen liebevoll ausgedachten Details: Regisseur Peter Höhl und seine Mannschaft wurden für ihre Leistung mit langem, herzlichem Beifall belohnt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © zmm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare