Kompromiss bei Gespräch mit Betreibern: Platz für 33 Asylbewerber in Löhlbach

+
Soll Asylbewerberwohnheim werden: Die Traditionsgaststätte Möller in Löhlbach.

Löhlbach. Nicht wie geplant 43 Asylbewerber, sondern nur noch ca. 33 Personen sollen im ehemaligen Gasthaus Möller im Löhlbacher Dorfkern untergebracht werden.

Dies ist das Ergebnis eines Treffens zwischen Bürgermeister Rudolf Backhaus, dem Ersten Beigeordneten Hermann Möller und den beiden künftigen Betreibern der Sammelunterkunft für Asylsuchende in Löhlbach, Holger Kaiser und Armin Wagner, am Donnerstag dieser Woche.

Zweck der Besprechung war es, die aufgeheizte Stimmung im Zusammenhang mit der künftigen Bettenzahl zu sondieren und möglichst eine vernünftige Grundlage für den künftigen Betrieb zu finden, berichtete Bürgermeister Rudolf Backhaus.

In dem Gespräch sei man überein gekommen, dass im Sinne der „sozialen Verträglichkeit” die Betreiber auf den Umbau des großen Saales und die zusätzliche Unterbringungsmöglichkeit von zehn Personen verzichten. (jun)

Mehr über den erzielten Kompromiss lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare