Teile der Schutzeinrichtung stürzten auf 7,5 Tonnen schweren Laster aus Willingen

Lkw kracht gegen Baugerüst

Waldeck-Frankenberg/Marburg. Ein LastwagenFahrer aus der Großgemeinde Twistetal ist in Marburg gegen die Abstützung eines Baugerüsts gefahren. Verletzt wurde zwar niemand, doch das Gerüst musste demontiert und wieder aufgebaut werden.

Der 56-Jährige fuhr am Freitagmorgen in der Untergasse von Marburg mit dem Aufbau seines 7,5-Tonners gegen die Abstützung für ein Baugerüst. Teile der in vier Meter Höhe angebrachten Schutzeinrichtung, die horizontal mit dem gegenüberliegenden Haus verbunden war, stürzten bei dem Unfall auf den Lastwagen.

Auf dem Baugerüst selbst hielten sich zu Glück keine Arbeiter auf. Nach ersten Erkenntnissen blieb das Gerüst unbeschädigt. Aufgrund der durch die Beschädigung fehlenden Sicherung konnte ein Einsturz nicht ausgeschlossen werden – das gesamte Gerüst musste daher komplett neu aufgebaut werden. Die Untergasse in Marburg blieb daher den ganzen Tag über voll gesperrt. Der für ein Unternehmen aus einem Willinger Ortsteil tätige Twistetaler, der mit seinem Gefährt gegen 10 Uhr in Richtung Marburger Oberstadt unterwegs war, kam mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 5000 Euro. 112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare