Kräutergarten und Barfußpfad in Ellershausen werden gerne und oft besucht

+
Im Kräutergarten: (von links) Gaby Giugno, Anna-Maria Nolte, Karin Oschmann und Marianne Debus (ganz rechts) vom Kräutergarten-Team. Mittendrin sind auch die Geschwister Ida Hildebrandt (Dritte von links) und die zweijährige Lene Hildebrandt. Fotos: Daum

Ellershausen. Noch nicht allzu lange gibt es den Barfußpfad am Kräutergarten neben der Kirche in Ellershausen. „Entdeckt haben ihn aber schon viele aus dem Ort“, weiß Karin Oschmann, die zusammen mit rund zehn anderen Frauen aus Ellershausen für die Pflege und Instandhaltung des Kräutergartens verantwortlich ist.

Ida Hildebrandt springt auf den dicken Baumstumpf und zeigt stolz ihre von Torfstaub übersähten Füße. „Das macht jede Menge Spaß, hier zu laufen“, sagt die Fünfjährige und macht sich auf zur nächsten Runde.

Das Ellershäuser Kräutergarten-Team hat mit Unterstützung der Kirche und heimischer Firmen den Barfußpfad angelegt – die Mitglieder freuen sich darüber, dass dieser passend zum zehnjährigen Bestehen des Kräutergartens in diesem Jahr benutzt werden kann.

Wer über den Barfußpfad läuft, dessen nackte Füße berühren mehrere Naturmaterialien. Darunter sind Steine aus der Eder und der Orke, übrig gebliebene Hölzer von der Quernst-Kirche, weicher Sand oder Moos. Durch das Barfußlaufen sollen besondere Sinneseindrücke erlebt werden. Außerdem soll das Gehen über den Pfad für Entspannung sorgen.

Karin Oschmann erinnert sich an die Anfänge. Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare