Battenfeld

Kram- und Viehmarkt lockt tausende Besucher

+

- Allendorf-Battenfeld (sr). 112 Händler aus dem gesamten Bundesgebiet freuten sich beim Battenfelder Kram- und Viehmarkt über gute Umsätze. Die Robustrinderschau am Samstag und Pferdevorführungen am Sonntag waren weitere Publikumsmagneten.

Mehrere Tausend Besucher kamen am Wochenende zum 30. Battenfelder Kram- und Viehmarkt. Der erste Beigeordnete Kurt Kramer eröffnete am Samstagmorgen das Marktgeschehen in der Kulturhalle. Der obligatorische Marktrundgang mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft schloss sich an. Den klassischen Schnapsumtrunk gab‘s anschließend beim Sockenstand von Berthold Pauls, einer der beständigsten Marktbeschicker.

Zwei weitere Marktteilnehmer feierten ihr 25-jähriges Jubiläum: Der Textilvertrieb Esch und die freie evangelische Gemeine aus Allendorf. Karl-Heinz Holzapfel betonte, dass der Erlös des Gemeindezeltes regelmäßig wohltätigen Zwecken zugute komme. In diesem Jahr erhalten die Pakistan-Hilfe und das Seniorenzentrum Battenberg eine Spende. „Wir Battenfelder sind stolz“, sagte Ortsvorsteher Ulrich Kirchhübel und blickte auf die Geschichte des Marktes bis in die 30er Jahre zurück. Er wurde in den 80er Jahren wiederbelebt und habe „sein ursprüngliches Flair zurück“. Alle Vereine engagieren sich und übernehmen gemeinschaftlich die Bewirtung der Marktbesucher. Die Standplätze der Händler sind immer sehr früh ausgebucht. Die Gemeindeverwaltung muss viele Anfragen ablehnen. Berücksichtigt wurden auch viele heimische Anbieter.

Die Palette der Waren reichte von warmen Wollsocken über Küchenmesser bis zum mobilen Sägewerk. Bei der Marktlotterie gab es Preise im Wert von insgesamt 15 000 Euro zu gewinnen. Als Hauptpreis wurde am Sonntagabend ein Kleinwagen verlost. Die Gewinner werden in der FZ bekannt gegeben. Nach zweijähriger Pause waren auch wieder Kaninchen und Geflügel ausgestellt. Bei der Gemeinschafts-Schau der Kaninchenzuchtvereine K 80 Oberes Edertal und H 525 Wollmar gewann Heinrich Schmidt aus Oberasphe den Titel des Ederbergland-Meisters mit der Rasse Helle Großsilber. Den besten Bock der Schau stellte Heinrich Heck aus Wollmar mit der Rasse Deutsche Riesen wildfarbig. Die beste Häsin stammte aus dem Stall von Gerhard Plett aus Korbach mit wildfarbigen Farbenzwergen. Des beste Tier der Jungzüchter und das beste Zeichnungstier gehört Jan Hoffmann aus Haine mit der Rasse Thüringer. Für die bestbewerteten Zuchtgruppen wurden Heinrich Heck, Gerhard Plett und Heinrich Schmidt ausgezeichnet.

Ferner bestaunten die Besucher zahlreiche Geflügelrassen: Zwerg-Wyandotten, King-Tauben, Holländische Haubenhühner, Goldfasane oder Birmingham Roller.

Am Sonntag sorgten die Ederscouts mit Pferdevorführungen für Unterhaltung auf dem Viehmarktgelände. Voltigierübungen folgten eine „Reise nach Jerusalem“ oder spannende „Ringstechen“. Die Linedancer „Just for fun“ zeigten ihr Können ebenso wie Isabella Vießmann und Bianca Homrighausen. Für Kinder gab es kostenlose Kutschfahrten oder Ponyreiten.

Mehr lesen Sie in der FZ-Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare