Kreisel an Einmündung der Bundesstraßen 236/253 geplant

Allendorf-Eder. An der unfallträchtigen Einmündung der Bundesstraße 236 auf die Hauptverkehrsachse B 253 in Battenfeld möchte die Gemeinde Allendorf einen großen Kreisverkehrsplatz (Kreisel) bauen.

Dafür hat der Gemeindevorstand laut Bürgermeister Claus Junghenn einen Planungsauftrag vergeben. Vor einigen Jahren noch war es in Deutschland völlig undenkbar, einen Kreisel an einer Bundesstraße zu bauen. Inzwischen haben die Verkehrsplaner jedoch offensichtlich dazugelernt. „Über die generelle Frage der Zulässigkeit gab es keine Diskussionen mehr“, berichtet Bürgermeister Junghenn.

Nach seiner groben Schätzung würde ein solcher Kreisel zwischen 300.000 und 500.000 Euro kosten. „Förderanträge laufen“, schildert Junghenn.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare