Kreislandwirt Schäfer im Interview: „Sind auf Gott angewiesen“

+
Erntet die selbst angebauten Äpfel in seinem Garten: Kreislandwirt Fritz Schäfer findet es zwar gut, dass es im Kreis viele Obstbäume gibt, kritisiert aber auch, dass sich oft niemand für die Ernte zuständig fühlt.

Waldeck-Frankenberg. Eigener Fleiß und Gottes Hilfe - aus Sicht von Kreislandwirt Fritz Schäfer sind das die wichtigsten Dinge, die eine gute Ernte ausmachen. Im HNA-Interview zieht er mit Blick auf die Erträge im Kreis schon einmal Bilanz.

HNA: Können die Landwirte im Kreis mit ihrer Ernte in diesem Jahr zufrieden sein?

Fritz Schäfer: Im Durchschnitt war das eine recht gute Ernte. Das gilt in erster Linie für Getreide. Hier sind Ertrag und Qualität sehr gut. In der Haupt-Erntephase war eine Schön-Wetter-Periode, so dass wir in dieser Zeit wenig Energie aufwenden mussten, um die eingebrachte Ernte zu trocknen. Grundsätzlich ist die Ernte bei uns im Kreis schwieriger, weil wir beispielsweise im Vergleich zu anderen Landkreisen im Süden Hessens klimatisch bedingt etwas später dran sind.

HNA: Was sind die Folgen?

Schäfer: Wenn die dort fertig sind, fangen wir mit der Ernte erst an. Die Tage sind dann kürzer, die Nächte länger und es gibt die ersten Nebelbildungen. Das macht es alles nicht einfacher. Aber wie gesagt: Dieses Jahr hatten wir Glück, die Erträge waren fast überall zufriedenstellend.

HNA: Das gilt aber, wie sie selbst sagen, nicht für alle landwirtschaftlichen Produkte?

Schäfer: Richtig. Mais, der vor allem als Futter für die Viehhaltung oder als Einsatzmittel für Biogas-Anlagen angebaut wird, hat unter der Frühjahrskälte sehr gelitten. Und auch bei Obst und Gemüse war die Ernte aus diesem Grund nicht so gut. Gerade Sonderkulturen wie Kartoffeln konnten sich nicht so entwickeln wie erhofft. Die Kälte hat den Tag-Nacht-Rhythmus der sensiblen Obst- und Gemüsesorten durcheinander gebracht. Da setzte der Befehl, dass es nun Herbst wird und dass das Wachstum damit vorbei ist, deutlich früher ein. Deswegen werden viele sagen, die Tomaten, Kartoffeln und andere Gemüsesorten oder auch Obst angebaut haben: Das war keine gute Ernte.

Von Philipp Daum

Das komplette Interview lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare