Frankenberg

Küchenbrand im Burgwald-Kasino

- Frankenberg (da). Glimpflich endete ein Küchenbrand am Donnerstagvormittag im Kasino der Burgwaldkaserne. In einem auf dem Herd stehenden Topf hatte sich überhitztes Fett entzündet. Ein Koch wurde leicht verletzt.

Die Flammen schlugen bis an die Decke. Mitarbeiter des Kasinos versuchten, mit einer Löschdecke und einem Feuerlöscher das Feuer zu ersticken. Ein Koch erlitt vermutlich eine leichte Rauchgasvergiftung. Weil das Feuer immer noch kokelte, wählten die Soldaten den Notruf.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Frankenberg und Röddenau sowie einen Rettungswagen. Zwei Feuerwehrleute gingen mit Atemschutzgeräten in die Küche und löschten mit einem CO2-Löscher. Anschließend lüfteten die Männer die Küche mit einem Hochleistungslüfter, um den Qualm aus dem Raum zu blasen.

Als das Feuer ausbrach, befanden sich rund 80 Soldaten im Gebäude. Sie gehören zum Kontingent, das im nächsten Jahr zum Auslandseinsatz nach Afghanistan geschickt wird und werden derzeit auf ihre Aufgabe vorbereitet. Die Bundeswehrangehörigen wurden evakuiert.

Die Schadenshöhe ist nach Angaben des Presseoffiziers Hauptmann Thomas Grosse noch nicht bekannt. Noch unklar sei, wie lange die Küche nicht genutzt werden kann und ob in dieser Zeit die anderen Räume des Kasinos zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare