Kurhessenbahn-Chef: Strecke Frankenberg-Korbach bis 2032 gesichert

+
Filmpremiere mit Förderern und Gästen: Ihre Verbundenheit mit 125 Jahren Eisenbahngeschichte im Frankenberger Land bekundeten im Thalia-Filmtheater (von links) Joachim Kuhn, Wolf Hoppe, Reiner Gasse, Rüdiger Heß, Rainer Bienhaus, Stefan Dauber und Peter Becker.

Frankenberg. Mit Bahnhofsfesten in Frankenberg und Korbach will die Kurhessenbahn jeweils vom 11. bis 13. September 2015 die Strecke zwischen beiden Städten eröffnen.

Der planmäßige Bahnverkehr wird am 14. September aufgenommen. Die offizielle Eröffnung werde durch den Hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir, erfolgen, wie Kurhessenbahn-Direktor Joachim Kuhn zu Beginn der Benefiz-Veranstaltung „125 Jahre Eisenbahn im Frankenberger Land“ mitteilte.

Kuhn, der früher als Eisenbahner selbst über viele Jahre durch die Frankenberger Region gefahren ist, berichtete aus Zeiten, „in denen täglich zwei stramme Güterzüge nach Allendorf-Eder“ und zurück rollten. „Aber nun richten wir den Blick nach vorn“, sagte der Chef der seit 2003 bestehenden Kurhessen-Bahn.

In einer Zeit des Nebenbahn-Sterbens seien im Lauf der vergangenen Jahre rund 25 Millionen Euro in die Frankenberger Strecke investiert worden. Aus dem damit verbundenen Finanzierungsplan ergebe sich die Zusicherung, dass dort bis 2032 Schienenfahrzeuge fahren werden. „Der Bestand für Frankenberg ist damit bis 2032 gesichert“, sagte Joachim Kuhn und appellierte in der Benefiz-Veranstaltung hoffnungsvoll an die anwesenden Kinder, die Bahn später für ihre Reisen zu nutzen.

In der Veranstaltung machte der Bahnvertreter noch einmal deutlich, dass es um mehr gehe als eine Verbindung von Marburg über Frankenberg nach Korbach. „Die reaktivierte Bahnstrecke eröffnet nicht nur Reisenden aus dem Rhein-Main-Gebiet den direkten, bequemen Weg ins grüne Herz von Waldeck-Frankenberg mit dem Nationalpark Kellerwald-Edersee, sondern über Brilon und Bestwig auch Gästen aus Nordrhein-Westfalen mit jeweils nur einmaligem Umsteigen!“ (zve)

Einen ausführlichen Bericht über die Benefiz-Veranstaltung „125 Jahre Eisenbahn im Frankenberger Land“ lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare