Dokumentation „Laisa - Tradition und Alltag, 3. Teil“ zum Rückerfest

Laisaer geben dritten Band ihrer Dorfchronik heraus

Dorfgeschichte kompakt: Festausschuss-Vorsitzender Jörg Paulus (links) und der Festbuch-Verantwortliche Heinz-Günther Schneider präsentieren das neue Heimatbuch und das Festbuch zum Rückersfest.

Laisa. Mit einem neuen dritten Teil ihrer Chronik haben die Laisaer die Geschichte ihres Dorfes weiter erforscht und aufgeschrieben. Die Dokumentation „Laisa - Tradition und Alltag, 3. Teil“ ist nun anlässlich des Rückerfestes erschienen.

Die 255 Seiten widmen sich vor allem Berichten in den alten Laisaer Kirchenbüchern, die bis 1624 zurückreichen.

Der 25-jährige Laisaer Daniel Bamberger hat die alten Kirchenbücher erforscht und in heutige Schrift übersetzt. Bei seiner umfangreichen Recherche ist er auf interessante Geschichten aus der Geschichte des Dorfes gestoßen. Sein Beitrag „Leysen, ein uraltes Dorf“ nimmt allein 155 Seiten der neuen Chronik ein.

Schwerpunkt ist der Dreißigjährige Krieg mit den Schäden und Folgen für die Dorfbewohner. In Texten, Tabellen und Grafiken zeigt Bamberger, wie dieser Krieg das Leben in dem Ort verändert hat. Dabei tauchen auch alte Familiennamen auf, die es heute noch in Laisa gibt.

Service: Das Heimatbuch kostet 10 Euro, das Festbuch 3 Euro, beide sind erhältlich bei Robert Paulus, Tel. 06452-8104, sowie in Battenberg bei der Sparkasse und der Frankenberger Bank. (zpd)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare