Reddighausen

„Landeier“ reisen in Flower-Power-Zeit

+

- Hatzfeld-Reddighausen (cse). Mehrere Hundert Gäste feierten den 20. Weiberfasching in der Reddighäuser Festhalle ausgelassen bis in die Morgenstunden. Die ausrichtenden „Landeier“ suchen Nachwuchs, damit das Fest auch in den nächsten Jahren erhalten bleibt.

Zu stimmungsvoller Musik der Band „Party Boys“ tanzten Frauen jeden Alters bei der Weiberfastnacht in der Reddighäuser Festhalle. Die vierköpfige Band spielte sowohl Schlager, Pop, Rock und auch Twist, was viele gut gelaunte Gäste dazu animierte, eine flotte Sohle auf das Parkett zu legen. Unter das Publikum hatten sich auch einige Männer gemischt.

Bereits zum zwanzigsten Mal fand die Feier in der Festhalle statt – anfangs wurde der Weiberfasching noch in einer Gaststätte veranstaltet. Die „Landeier“ organisieren den Abend. Im November haben Irmtrud Weber und ihre Helferinnen, alle aus Reddighausen, mit den Planungen begonnen. „Wir mussten uns schon zweimal pro Woche treffen, sonst hätte das alles nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagte Weber. Auch das Bühnenbild haben die Frauen selbst gestaltet. Auf der Wand hinter der Bühne war die Golden Gate Bridge zu sehen.

Das Bühnenbild war nicht umsonst so gewählt worden, schließlich hatten sich die „Landeier“ dem „Flower Power“ verschrieben. Die Frauen trugen deshalb bunte Hippie-Kleidung. Wie gewohnt feierten die mehreren Hundert Gäste zumindest teilweise bis in die frühen Morgenstunden.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 5. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare