Landfrauen Frankenberg-Friedrichshausen feiern 40. Geburtstag

+
Ehrungen: Langjährige Mitglieder wurden für 35-, 30- und 20-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

Frankenberg. 40 Jahre Landfrauenverein Frankenberg-Friedrichshausen: Diesen runden Geburtstag haben die Landfrauen zusammen mit vielen Gästen in der Ederberglandhalle gefeiert.

Im Mittelpunkt standen die Ehrungen der Gründungsmitglieder sowie Unterhaltung mit dem Einfrautheater Brigitte Koischwitz.

Zu der Geburtstagsfeier begrüßte Vorsitzende Gunhild Staudt neben 120 Landfrauen auch etliche Ehrengäste - darunter Bürgermeister Rüdiger Heß und Landfrauen-Bezirksvorsitzende Christa Rauhio. Den Gästen gab Gunhild Staudt einen Rückblick auf die Gründung und den inzwischen 40 Jahre langen Werdegang des Vereins.

Wie die Vorsitzende berichtete, wurde der Verein am 13. März 1974 gegründet. Auf Initiative von Anni Neuschäfer, der Senior-Chefin des Frankenberger Hotels Rats-Schänke, hoben damals 32 Frauen den Verein aus der Taufe. Anneliese Orth wurde zur ersten Vorsitzenden gewählt, sie verstarb aber nach nur zweijähriger Amtszeit. Am 9. Januar 1976 trat Gerda Rohleder das Amt der Vorsitzenden an und stand anschließend 16 Jahre lang an der Spitze des Vereins. Mit großem Erfolg lenkte sie die Geschicke des Vereins und prägte den Landfrauenverein Frankenberg und Friedrichshausen. Gerda Rohleder verstarb 1991.

Die stellvertretende Vorsitzende Helmi Balz führte dann bis zur Neuwahl den Verein. Seit Februar 1992 steht Gunhild Staudt als Vorsitzende an der Spitze des Frankenberger Landfrauenvereins. Mit Unterstützung des Vorstandsteams und der im Jahr 2000 gewählten stellvertretenden Vorsitzenden Kathi Höhl setzt sie im Verein viele neue Akzente: Die Landfrauenarbeit soll für die Mitglieder immer interessant und aktuell bleiben. (uv)

Die Namen der geehrten Gründerinnen und langjährigen Mitglieder lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare