Frankenberg

TSV laufen die Mitglieder davon

- Frankenberg (WH). Der größte Verein im Sportkreis Frankenberg leidet unter erheblichem Mitgliederschwund: Zum 1. Januar 2010 verbuchte der TSV „Hessen“ mit 1684 Mitgliedern insgesamt 145 eingetragene Sportler weniger als 2009.

Klaus Hartmann aus Schreufa führt auch in den nächsten drei Jahren den TSV Frankenberg. Mit ihm bestätigten die Mitglieder das gesamte Vorstandsteam im Amt. Fast ausnahmslos wurden die Funktionäre einstimmig wiedergewählt. Gleichberechtigte stellvertretende Vorsitzende bleiben Peter Moryson und Robert Ingenbleek, Schatzmeister ist Guido Seidel, der von Wolf-Dieter Tams vertreten wird. Schriftführerin bleibt Ursula Necknig, ihr Stellvertreter ist Bernd Bluttner. Die Aufgabe des Datenschutzbeauftragten übernimmt Gerhard Dewender. Neue Kassenprüfer sind Hans Adam Ochse und Maik Noll. Zu Beginn der Versammlung im Sportlerheim an der Eder hatte Klaus Hartmann das sehr erfolgreiche Sportjahr 2009 Revue passieren lassen. Durch die Beitragserhöhung wurde das Geschäftsjahr mit einem kleinen Überschuss sogar positiv abgeschlossen. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2010 stellte der Vorsitzende einen ausgeglichenen Haushaltsplan in Höhe von rund 44000 Euro in Aussicht. Negativ fiel dagegen die Bestandserhebung zum 1. Januar 2010 aus. Mit 1684 Mitglieder mussten dem Landessportbund insgesamt 145 Mitglieder weniger gemeldet werden als im Jahr zuvor. Der Rückgang sei vor allem in dem Altersbereich zwischen 14 und 19 Jahren festzustellen gewesen, erklärte Hartmann. Diese Entwicklung sei eventuell auf das G8-Schulsystem zurückzuführen, das sich negativ auf die gesamte Vereinsarbeit, insbesondere auf die Schüler- und Jugendarbeit auswirke. Der Vorsitzende dankte allen Trainern, Betreuern und Mitarbeitern in den Abteilungen für ihren unermüdlichen Einsatz. Bernd Bluttner fungierte am Montagabend nicht nur als Abteilungsleiter Basketball, sondern auch als Stadtrat. Er übermittelte die Grüße und den Dank der Stadt. Sie werde trotz des an allen Ecken und Ende fehlenden Geldes den Sport auch in Zukunft weiterhin finanziell unterstützen. Die Proklamation der Sportler des Jahres sowie die Ehrungen treuer und um den Sport verdienter Mitarbeiter standen im Mittelpunkt der knapp zweistündigen Versammlung. Nach 2007 wurde die Leichtathletin Meike Naumann bereits zum zweiten Mal zur Sportlerin des Jahres im TSV Frankenberg gekürt. Die 24-Jährige aus dem Fritzlarer Ortsteil Geismar zählt seit Jahren zur absoluten deutsche Spitzenklasse. Nach einigen Medaillenrängen in den Jugend- und Juniorenklassen feierte sie 2009 bei den deutschen Meisterschaften der Frauen in Ulm mit einem siebten Rang im Kugelstoßen ihren bisher größten Erfolg. Bei den süddeutschen Meisterschaften holte sie sich im Kugelstoßen den Titel und betrat bei den hessischen Meisterschaften noch dreimal als Erste das Treppchen.

Der „7246-Punkte-Zehnkämpfer“ Robert Ingenbleek trumpfte im vergangenen Jahr mit Topergebnissen auf. Bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Düsseldorf siegte er im Kugelstoßen der M45 mit 13,99 Meter. Bei den Freiluftmeisterschaften in Sankt Wendel erkämpfte er sich mit dem Diskus und einer Weite von 42,04 Meter seinen zweiten Titel. Zudem gewann er noch Bronze im Kugelstoßen. Seine überaus erfolgreiche Saison schloss Ingenbleek mit einem Sieg bei den süddeutschen- und hessischen Fünfkampfmeisterschaften in Nieder-Olm ab. Diese Leistungen waren ausschlaggebend, erstmals einen Senior der Altersklasse M45 zum TSV-Sportler des Jahres zu küren, begründete der Vorstand.

Für seine 60-jährige Mitgliedschaft im TSV wurde Hans Schober zum Ehrenmitglied ernannt. Er zählt zu den TSV-Kanuten der ersten Stunde: Seit 37 Jahren ist er Bootswart. Schober hat den Auf- und Ausbau des Bootshauses am Edersee mitgetragen und war für alle anfallenden Reparaturen und Renovierungsarbeiten sowie die Instandhaltung der Versorgungsleitung für Strom und Wasser verantwortlich. Mit Ehrennadeln wurden 14 Mitglieder für ihre Verdienste um den Sport und den TSV ausgezeichnet. Peter Moryson stellte die Mitglieder und ihre Tätigkeit der Versammlung vor. Die Nadel in Bronze erhielten: Sandra Teller, Clemens Flügel, Maik Noll (Badminton), Bernd Bluttner (Basketball), Stefan Kupke, Simone Kupke (Handball), Till Vollmar, Alexander Jedig (Leichtathletik), Frank Gathmann, Heike Scholl, Silke Drössler (Kickboxen). Mit der Nadel in Silber wurde Leichtathlet Heinz Vollmar geehrt. Über die Ehrung in Gold freuten sich Annette Briel (Leichtathletik) und Helmut Glump (Prellball). Zehn Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue geehrt. Seit 25 Jahre gehören Kurt Hönisch, Peter Römer und Christina Scholl dem Verein an, auf 40-jährige Mitgliedschaft blicken Ulrike Langensiepen, Hans-Adam Ochse, Udo Wintersohle und Christel Gathmann zurück. Brigitte Artschwager und Dr. Wolfgang Grebe sind seit fünf Jahrzehnten im Verein, Josef Karnik bereits seit 60 Jahren. Alle Geehrten erhielten außer Urkunden und Nadeln auch noch ein kleines Präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare