Staatsminister Wintermeyer spricht Bernd Bergener den Dank des Landes Hessen aus

Lob für den Lebensretter

Auszeichnung für Lebensretter Bergener: (von links) Landrat Dr. Reinhard Kubat, Stephan Bergener (stellvertretender Wehrführer Dodenau), Richard Bergener, Cordula Bergener, Lebensretter Bernd Bergener und Staatsminister Axel Wintermeyer. Foto: Hoffmeister

Battenberg. Zwei 13-jährige Jungen hat Bernd Bergener am 20. November 2010 aus einem brennenden Wohnhaus gerettet. Der Leiter der Hessischen Staatskanzlei, Minister Axel Wintermeyer, hat dem Jugendleiter und Fußball-Nachwuchstrainer des TSV Dodenau dafür am Freitag eine Belobigung ausgesprochen.

„Viele gehen an dem Leid anderer einfach vorbei“, sagte Staatsminister Wintermeyer. „Hier ist jemand, der einfach geholfen hat.“

Der Backofen eines Hauses in der Loon-op-Zand-Straße in Dodenau hatte Feuer gefangen. Innerhalb weniger Minuten war das ganze Haus voller Qualm. Im Dachgeschoss hielten sich Bergeners Neffe Richard und dessen gleichaltriger Freund aus. Bernd Bergener fackelte nicht lange, sondern holte eine lange Leiter und ermöglichte den beiden 13-jährigen Jungen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, das brennende Haus zu verlassen.

„Das war doch selbstverständlich“, sagte Bernd Bergener, der eine öffentliche Belobigung zunächst abgelehnt hatte. Dann aber hätten viele auf ihn eingeredet und ihm sei klar geworden: „Aus der Nummer kommst du nicht mehr raus“, sagte Bergener. Auch glückliche Umstände hätten eine Rolle gespielt. Zum Beispiel, dass er gerade die lange Leiter seines Vaters zu Hause gehabt habe. „Es hat so gepasst“, sagte der Lebensretter bescheiden. Wegen des Vorbildgedankens der Hilfeleistung habe er sich dann auf die Auszeichnung eingelassen.

„Genau darum geht’s“, betonte Staatsminister Axel Wintermeyer und sprach Bergener seinen Dank aus. „Sie sind für die Menschen in ganz Hessen ein Vorbild“, sagte Wintermeyer und überreichte eine von Ministerpräsident Volker Bouffier unterzeichnete Urkunde. (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare