Vortragsabend des Heimat- und Kulturvereins über Louis Mountbatten of Burma

So lebte Indiens Vizekönig

Mountbatten-Vortrag: Der Heimat- und Kulturverein Battenberg lädt ein zu einem Vortrag über „Louis Mountbatten of Burma – ein faszinierendes Leben“ am Samstag, 15. Mai, ab 16 Uhr im alten Rathaus. Der Eintritt ist frei. Im Bild (von links) der Vereinsvorstand mit dem Vorsitzenden Frank Röbert, der den Vortrag halten wird, Bärbel Stübner, Elisabeth Skupin und Hans-Peter Huft mit einem Mountbatten-Buch und dem Veranstaltungs-Plakat. Foto: Bienhaus

Battenberg . „Louis Mountbatten of Burma – ein faszinierendes Leben“ ist das Thema eines Vortrags am Samstag, 15. Mai, ab 16 Uhr im alten Rathaus in Battenberg. Der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins, Frank Röbert, hat sich intensiv mit dem Leben des bekannten „Battenbergers“ aus der englischen Adelsfamilie beschäftigt und wird davon in seinem Referat berichten. Röbert wird auch daran erinnern, dass Louis Mountbatten of Burma im Jahr 1959 die Bergstadt besuchte und im Hotel Rohde übernachtete. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Der Vater von Louis Mountbatten of Burma hieß noch Battenberg. Er musste später als britischer Untertan seinen Namen in Mountbatten ändern. Louis Mountbatten of Burma verlor seinen Titel als deutscher Prinz. Er begann seine Laufbahn als Marine-Offizier. Durch persönliche Tapferkeit und Führungsqualitäten machte er Karriere im Zweiten. Weltkrieg. Er war Befehlshaber der Alliierten in Südostasien. Als Vizekönig von Indien strahlte er als Letzter etwas vom Glanz des alten britischen Empire aus.

Versehen mit der Aura eines Playboys, der Verwandtschaft mit dem englischen Königshaus und der Heirat einer der reichsten Frauen Englands stand Louis Mountbatten of Burma stets im Mittelpunkt der öffentlichen Meinung. Sein Leben fand 1979 ein dramatisches Ende, als IRA-Terroristen ihn, seine Schwiegermutter und einen Enkel durch eine Sprengladung auf seinem Fischerboot töteten. (zpi)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare